weather-image
22°
Schützenverein Niese-Köterberg richtet zum 2. Mal das Lügder Stadtschützenfest aus

Vorbereitung auf das Fest

NIESE. Zum zweiten Mal wird der Schützenverein Niese-Köterberg das Lügder Stadtschützenfest ausrichten.

Der Vorstand des Schützenvereins Niese-Köterberg, v. li.: Vorsitzender Karl-Wilhelm Koch, Vize-Schriftführerin Annika Hagedorn, Vize-Vorsitzender Karsten Erdmeier, Schriftführerin Annette Eggert sowie die beiden Kassierer Erich Schröder (2. v. r) und

Der im letzten Jahr um fünf auf 350 Mitglieder angewachsene Verein bereitet sich schon intensiv auf das Großereignis vor. Und schon jetzt steht fest: Erstmals wird dieses Treffen aller Schützenvereine aus der Großgemeinde an einem Samstag stattfinden und nicht wie bisher üblich an einem Sonntag. Einiges wird jetzt auch vom Ausgang des Königsschießens am Himmelfahrtstag abhängen, denn die neue Nieser Majestät darf ihre Wünsche auch zu organisatorischen Fragen äußern.

Sehr harmonisch und konstruktiv verlief die erste Jahreshauptversammlung Lügder Vereine dieses noch ganz jungen Jahres. Gern schaute man zurück auf 2017, als es problemlos gelungen war, mit Kathrin Heier eine Königin zu finden, die mit ihrem Prinzgemahl und Ehemann Sven auch ein stimmungsvolles Schützenfest angeführt hatte. Nun hofft auch der Vorstand, dass auch am 10. Mai wieder ein Kronprinz oder eine Kronprinzessin gefunden wird, die dann vom 26. bis 28. Mai beim Schützenfest den Verein repräsentieren kann. Die künftige Majestät wird dann auch entscheiden, wie die Marschfolge beim Ausmarsch zum Stadtschützenfest sein wird. Es gab auch keinen Widerspruch aus den Reihen der rund 80 anwesenden Mitglieder, als der Vorstand dieses Recht dem künftigen König bzw. der Königin übertrug. Das Schützenfest wird dann am Samstag unter anderem auch mit einem Festumzug fortgesetzt, an dem auch andere befreundete Vereine (darunter eine Abordnung vom Südlichen Schützenbund aus Lippstadt) erwartet werden. Die Lippstädter waren jetzt auch in der Versammlung dabei und übergaben eine Gegeneinladung zu deren Schützenfest am ersten August-Wochenende. Den Abschluss wird das traditionelle Katerfrühstück am Montagvormittag bilden. Bereits am 16. Januar wird der Vorstand wieder zusammenkommen, um weitere Einzelheiten des Festes zu planen. „Es wird schon eine Herausforderung“, betonte der Vorsitzende Karl-Wilhelm Koch, er ist aber überzeugt: „Das werden wir gut schaffen.“Bei den erforderlichen Neuwahlen zum Vorstand gab es einstimmig Bestätigungen der Amtsinhaber für Stephan Müller als Oberst, Daniel Torwesten als Hauptmann, Jochen Urhahn als Feldwebel und Jens Frischemeier als Adjutant. Als Fahnenträger fungieren weiterhin Frank Wöhning, Cord Meise und Karsten Frischemeier. Um den Vorstand zu entlasten, hatte der Schützenverein Niese-Köterberg bereits vor Jahren ein sogenanntes „Unterstützungsteam“ gebildet, das sich vor allem um die Mitgliederpflege kümmert. Ein Motor der letzten Jahre war Karin Müller, die sich nun aus persönlichen Gründen zurückzog. Langer Beifall dankte ihr wie auch Frank Loke, der als Hausmeister vorbildlich die Schützenhalle betreut hatte. Auch er gab sein Amt ab. Mit Josef Meise stand der Nachfolger ebenso bereit wie Heinz Meier und Ferdinand Torwesten, die zusammen mit Willi Loke, Willi Schlüter und Johannes Meise für das Unterstützungsteam zur Verfügung stehen. Der Schützenverein Niese-Köterberg wird am 3. Februar auch am Stadtkönigsschießen in Lügde teilnehmen. Ferner sollen am 17. März die Dorfmeisterschaften im Luftgewehrschießen in der Nieser Schützenhalle an der Kuhhelle ausgetragen werden.AFK

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare