×
Bauhofmitarbeiter stutzen Kastanien und eine Weide

Vor 50 Jahren noch Setzlinge

Hattendorf (la). Aus Gründen der Sicherheit müssen die Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Auetal regelmäßig hohe Bäume an den Gemeindestraßen pflegen und beschneiden. Dieser Tage waren die Kastanien an der Langenfelder Straße in Höhe des Dorfgemeinschaftshauses an der Reihe, deren Äste das vorgeschriebene Lichtraumprofil von vier Metern unterschritten.

Martin Jäsche und seine Kollegen rückten mit einem Hubsteiger und Kettensägen an, um die 50 Jahre alten Bäume zu beschneiden. "Als 1950 die Schule (das heutige Dorfgemeinschaftshaus) eröffnet wurde, kamen die Setzlinge in die Erde", erinnert sich Ortsvorsteher Helmut Meier noch, der die Aktion der Bauhofleute beobachtete. "So schön wie die Kastanien in der Blüte auch anzuschauen sind, sie machen aber auch viel Dreck", so Meier weiter, der die Gemeindearbeiter lobte, als sie auch noch die alten Kastanienschalen und vermodertes Laub rund um die neue Boulebahn zusammenkehrten. Zum Schluss der mehrstündigen Aktion musste die Trauerweide neben der "Alten Schmiede" ihren Kopf herhalten, um auch noch beschnitten zu werden. Als Lehrer Grote sie einst pflanzte, ahnte er sicherlich nicht, dass sie im ausgewachsenen Zustand eine Gefahr für Museumsbesucher und das Dach der Schmiede werden würde, sobald Äste abbrechen. Doch mit ihrem "Bubikopf" sieht sie fast genau so schön wie vorher aus.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt