weather-image
18°
Um den Martinstag und das Martinssingen ranken sich vielerlei Legenden und Rituale

Von Himmelssturm bis Halloween

Der November ist seit alters her der Monat der Rückbesinnung, Trauer und inneren Einkehr. Zu keiner anderen Jahreszeit gab und gibt es so viele Gedenktage. Den Auftakt machen die Katholiken mit Allerheiligen und Allerseelen (1. und 2. November). Am 17. stimmen sich die evangelischen Gläubigen mit ihrem Buß- und Bettag auf den Totensonntag (21. November) ein. Zwischendurch wird am 9. November an Judenpogrome erinnert. Und seit den 1920er Jahren wird am 14. November – ebenfalls konfessionsübergreifend – der Volkstrauertag begangen.

Der Heilige Martin (316–397) und vor allem seine barmherzi

Autor:

Wilhelm Gerntrup


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt