weather-image
Markt mit alter Handwerkskunst am Wochenende in Gelldorf / Drechsler Bellendir stellt aus

Vom alten Spinnrad bis zum harten Meißel

Gelldorf (sig). Seit einem Jahr hat Alexander Bellendir seine Drechslerwerkstatt auf dem Gelände des Hofcafés Eggelmann. Aus diesem Grund richtet er dort am kommenden Wochenende einen Handwerkermarkt aus. Dabei geht es weniger um moderne Techniken als um überlieferte alte handwerkliche Tätigkeiten. Am Sonnabend und Sonntag wird die Veranstaltung um 10 Uhr geöffnet und gegen 18 Uhr geschlossen.

Was sich so alles Holz machen lässt, zeigt Alexander Bellendir b

Der frühere Bau- und Möbeltischler Alexander Bellendir, der viele Jahre bei der Firma Otis in Stadthagen arbeitete, hat diesen Markt mit langer Hand vorbereitet. Nachdem der 54-Jährige dort seinen Arbeitsplatz verloren hatte, war zu seinen früheren Materialien, den verschiedenen Hölzern, zurückgekehrt und hatte wieder selbst das Werkzeug in die Hand genommen. Und er merkte bald, dass er nichts verlernt hatte. Zusätzliches Wissen eignete er sich in speziellen Drechselkursen an. Inzwischen hat sich die von ihm ins Leben gerufene Werkstatt, die sich "Zeitlos Gedrechseltes" nennt, einen guten Ruf erworben. Von Gelldorf aus gingen seitdem viele nützliche und dekorative Dinge über verschiedene Märkte hinaus ins weite Land. Bellendir verarbeitet edle Holzarten aus der ganzen Welt und besitzt mittlerweile so viele Erfahrungen an der Drechselbank, dass er selbst Einführungskurse geben kann. Am kommenden Wochenende dürfen sich die Besucher dann freuen, aus nächster Nähe alte Handwerke zu erleben. Sie werden zum Beispiel Flechtarbeiten aus Weidengerten zu sehen bekommen sowie das Spinnen von Wolle und die Herstellung von Filz. Ein Steinbildhauer will Schlegel und Meißel in die Hand nehmen, und eine Floristin bindet vor Ort Herbstkränze. Die Gelldorferin Heidi Klaus stellt Zubehör für die Bückeburger Tracht aus, die von zahlreichen schaumburg-lippischen Volkstanzgruppen getragen wird. Natürlich gibt es in der Werkstatt des experimentierfreudigen Veranstalters ebenfalls viel zu sehen - vom Werkzeug bis zum fertigen Endprodukt. Bellendir: "Heute sind es eher kunsthandwerkliche Gegenstände, die Drechsler herstellen, früher hingegen mehr praktische Dinge wie Schöpfkellen, Schüsselund Schalen, Löffel sowie Trinkgefäße." Am Sonntag findet in der Gelldorfer Werkstatt aber noch etwas Besonderes statt: Olaf Schrage aus Obernkirchen liest ab 16. 30 Uhr ausgewählte Texte "von Bäumen und Menschen".



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt