weather-image
12°

Volle Innenstadt: Maifest lockt zahlreiche Besucher an

BAD MÜNDER. Ein Maifest im Sommerkleid: Als solches ist die erstmals initiierte Veranstaltung der Wirtschaftsvereinigung Bad Münder über die Bühne gegangen – bei feinstem Wetter. Eine volle Innenstadt war das Ziel gewesen. Und es wurde erfüllt: Rund 50 Stände und zahlreiche Besucher bereicherten den Flohmarkt.

Ziel erreicht: Rund 50 Stände bereichern den Flohmarkt und zahlreiche Besucher stöbern zwischen Büchern, Kleidung und mehr. Foto: Grube

Autor:

Jana Grube

„Super zufrieden“ zeigte sich daher Michael Engel. „Es ist wirklich astrein“, sagte das Vorstandsmitglied bei seinem Rundgang. Auf dem gab es neben Büchern, Porzellan, Spielzeug, Bilderrahmen, Kleidung und Gartensteckelementen auch zahlreiche Spiele zu entdecken wie bei Manuela Halupka. Diese erklärte Nadja Kärcher, die spielerische Ablenkung suchte, das hölzerne „Steinchenspiel“. Dieses komme ursprünglich aus Afrika, wo es die Kinder auf der Straße in Mulden mit Steinen gespielt hätten. Einige Meter weiter lobte Ingmar Malaske, Verkäufer aus Hannover, die Atmosphäre und Stimmung in der Kurstadt: „Die Nachfrage ist gut, die Leute sind interessiert, es ist wunderschön hier.“

Experimentierfreudige kamen am Stand der Senferie „Rosenkind“ auf ihre Kosten. „Man muss einfach probieren“, machte Birgit Rotermund Appetit auf sieben fruchtig-würzig Kreationen wie Aprikosen-Senf, Preiselbeer-Senf oder Knoblauch-Chili-Senf, die etwas schärfere Variante.

Einen regelrechten Ansturm erlebte das Eiscafé Dolmen – ohne Schlangestehen gab es kein Eis. Geduldig warten mussten auch Giulio (5) und seine zwei Jahre jüngere Schwester Luana, ehe sie das große Knäuel Zuckerwatte in ihren Händen hielten. Die gab es – ebenso wie Popcorn – kostenlos von der Wirtschaftsvereinigung.

Heiß begehrt für eine Verschnaufpause waren die Außenplätze der Cafés, von denen sich das Open-Air-Spektakel beobachten ließ.

Ganz gelassen nahmen „Wallace“ und „Resi“ den Trubel. Die Schleswiger Kaltblüter trotteten, die stets voll besetzte Kutsche von Horst Freutel hinter sich herziehend, durch die Innenstadt. Weitaus mehr Temperament bewies „Locke“. Die heimische Singer-/Songwriterin sang inmitten der Besuchermassen ihre Songs.

Zudem feierte die GeTour ihre Kursaisoneröffnung – vor dem Rathaus und diesmal nicht im Kurpark. Für schwungvolle Melodien sorgte traditionell der Musikzug der Feuerwehr Bad Münder. Fazit: In 2019 soll es eine Neuauflage geben.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt