×
DFB-Pokal

Viele Bayern-Debüts: Mit Nübel statt Neuer gegen Düren

Der krasse Außenseiter freut sich auf sein größtes Fußball-Abenteuer, der FC Bayern auf reichlich Debütanten gegen Düren. Das Pokalduell voller Gegensätze könnte trotz des programmierten Ausgangs zum Hingucker werden. Eine Bayern-Blamage liegt 20 Jahre zurück.

Autor:

dpa

Die Verschnaufpause für die Nationalspieler um Kapitän Manuel Neuer bringt nicht nur Alexander Nübel das ersehnte Debüt für den FC Bayern.

Im ungleichen Pokal-Duell gegen den abenteuerlustigen Außenseiter 1. FC Düren streifen auch die Münchner Last-Minute-Einkäufe zehn Tage nach ihrer Verpflichtung erstmals das Trikot ihres neuen Arbeitgebers über. «Sie werden zum Einsatz kommen und die Chance haben, sich zu zeigen», sagte Trainer Hansi Flick vor dem Erstrunden-Partie im DFB-Pokal gegen den Fünftligisten.

Eric Maxim Choupo-Moting (zuletzt Paris Saint Germain), Marc Roca (Espanyol Barcelona), Bouna Sarr (Olympique Marseille) und Rückkehrer Douglas Costa (Juventus Turin) sind am Donnerstag (20.45 Uhr/Sky und Sport1) sind heiß auf den ersten Arbeitstag in der Münchner Arena, auch wenn ohne Zuschauer gespielt wird. «Okay, es ist nur ein Fünftligist, aber ich freue mich, mein erstes Spiel zu machen», sagte der letztjährige Neymar-Kollege Choupo-Moting, der für den angeschlagenen und geschonten Robert Lewandowski stürmen wird.

Von einem lockeren Spielchen gegen die Amateure wollte Flick nichts wissen. Im Gegenteil. «Ob es Barcelona, Dortmund oder Düren ist - wir nehmen jedes Spiel ernst», erklärte der 55-Jährige. Dass der vom FC Schalke verpflichte Nübel eine große Bewährungsprobe gegen die Amateure bekommt, ist aber nicht zu erwarten.

Vielspieler Neuer jedenfalls habe für den Einsatz seines designierten Nachfolgers «Verständnis», berichtete Flick. Angesichts weniger Trainingstage mit den Neuen, die auf ihn «einen sehr positiven ersten Eindruck» hinterließen, und des mit Ausnahme von Niklas Süle geschontem Kreises der Auswahlspieler betrachtet der Bayern-Trainer das klassische David-Goliath-Duell als «eine gewisse Herausforderung».

Aber egal in welcher Formation: Alles andere als ein klarer Bayern-Sieg wäre eine Überraschung, ein Pokal-Aus eine Riesensensation. Erst einmal überhaupt scheiterte der FC Bayern gegen ein Team aus der vierten Liga oder einer noch tieferen Klasse.

Im November 2000 blamierten sich Oliver Kahn & Co. bei ihrem Zweitrunden-K.o. im Elfmeterschießen beim 1. FC Magdeburg. Natürlich träumen die Dürener von einem ähnlichen Coup. «Wir fahren nicht zum Sightseeing nach München», versicherte Sportdirektor Dirk Ruhrig. Immerhin: Der Mannschaftsrat wollte über eine Siegprämie verhandeln.

«Bei Düren will jeder über sich hinauswachsen», warnte Flick. «Wir müssen dagegenhalten. Mit 90 Prozent wird es nicht gehen.» Im Falle des erwarteten Weiterkommens in der aus dem September verlegten Erstrunden-Partie stehen für die Serien-Titeljäger bis kurz vor Weihnachten 17 Pflichtbegegnungen an - ohne Länderspiele.

Schon zwei Tage nach dem Warm-up gegen Düren geht's für die Münchner in der Liga am Samstag bei Aufsteiger Bielefeld weiter. Ungleich schwerer wird es am Mittwoch zum Start in die neue Saison der Champions League gegen Atlético Madrid. «Jetzt gilt es, den Schalter wieder umzulegen», forderte Co-Kapitän Thomas Müller, der neben Jérôme Boateng oder Javi Martínez die neue Formation führen soll.

Bei einer 1:4-Niederlage in Hoffenheim sowie zwei Wackelsiegen im Supercup gegen Dortmund (3:2) und in der Liga gegen Hertha BSC (4:3) präsentierte sich das Fünf-Titel-Ensemble nicht «bayern-like», wie Flick monierte. Gegen Düren soll jetzt Schwung für heiße Wochen geholt werden.

Die Dürener, die für den Trip zum wegen der Corona-Pandemie nach München verlegten Spiel von einem Bayern-Sponsor einen Mannschaftsbus im Club-Design zur Verfügung gestellt bekamen, verfolgen als designierter Sparringspartner mindestens ein großes Ziel.

«Wir wollen auf jeden Fall besser abschneiden als Schalke 04 oder der FC Barcelona», sagte Ruhrig. Barça ging im Königsklassen-Viertelfinale mit 2:8 unter, Schalke zum Liga-Start gar mit 0:8. Allein Dürens Neuzugang Adam Matuschyk gewann einst sogar einmal gegen die Bayern: Mit dem 1. FC Köln gab es im Februar 2011 ein 3:2.




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt