×
"JobAct"-Projekt kostet Job-Center Schaumburg rund 100 000 Euro / Kein Schauspielunterricht

Viel Theater für einen Ausbildungsplatz

Landkreis/Stadthagen (mw). Um 20 jungen Menschen den Weg in den ersten Ausbildungsmarkt zu ebnen, investiert das JobCenter Schaumburg insgesamt rund 100 000 Euro in ein ungewöhnliches Konzept: Das mit einem Bundesförderpreis ausgezeichnete Theaterprojekt "JobAct" bietet den 18- bis 25 Jährigen die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

"Das ist mal ein anderer Weg", zeigte sich Bernd Dittmer, stellvertretender Geschäftsführer des Job-Centers Schaumburg, bei der Präsentation des "JobAct"-Theaterprojekts in der "Alten Polizei" begeistert. Bisher habe es solch ein Vorhaben zur Ausbildungsvermittlung, in das die Behörde rund 100 000 Euro investiert, im Landkreis Schaumburg noch nicht gegeben. Zu dem vorausgegangenen Casting im August waren nach Auskunft der Job-Center-Mitarbeiterin Vera Slawitschek 80 junge Leute eingeladen, von denen rund 60 tatsächlich gekommen waren. 20 wurden schließlich als Teilnehmer für das im September gestartete Projekt ausgewählt. Bis Ende Juli 2009 haben die 18- bis 25-Jährigen nun Gelegenheit, auf der Theaterbühne und in einem Praktikum an ihren Stärken und Schwächen zu arbeiten, erläuterte die Projektleiterin Liven Quell vom Verein "Projektfabrik", der das "JobAct"-Konzept entwickelt hat. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die durch vielfache Ausbildungsabsagen desillusionierten Jugendlichen ungewöhnliche Lernorte wie das Theater gerne als Medium nutzen, um wieder Mut zu fassen." Man bilde aber keine Schauspieler aus, sondern nutze die Theaterpädagogik als Medium zur Arbeit an "sozialen und kreativen Kompetenzen". Von bundesweit bislang rund 400betreuten jungen Menschen seien rund 70 Prozent in den ersten Ausbildungsmarkt integriert worden. Praktisch angeleitet werden die Schaumburger Akteure von Jana Lissovskaia (Schauspielerin und Regisseurin), Frank Noçon (Art& Acting), Renate Junklewitz (Theaterpädagogin, "Alte Polizei") und Stefanie Kroemker (Bewerbungsmanagerin beim ESTA Bildungswerk). Parallel zur Arbeit an einem selbstkonzipierten Theaterstück, üben die jungen Projektteilnehmer Bewerbungssituationen und suchen sich jeweils einen Praktikumsplatz in einem Unternehmen. "Es steigert enorm das Selbstbewusstsein", berichtete die 25-jährige Evelyn Willmann aus Stadthagen. Bei den Theaterproben sei sie bereits jetzt nicht mehr so aufgeregt und ihre Stimme somit ruhiger. Später wolle sie eine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft absolvieren, da sie gut Trost spenden könne und der Beruf Zukunft habe. Als Kostprobe ihres Schaffens zeigten die jungen Leute am vergangenen Donnerstag zwei kleine Theaterstücke.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt