weather-image
14°
Eyßer-Truppe beim MTV Herrenhausen / Jens Lauterbach und Nico Eßrich angeschlagen

VfL Stadthagen gegen die Top-Mannschaften

Handball (mic). Für den VfL Stadthagen stehen in der Landesliga schwere Wochen vor der Tür. Auf das Team von VfL-Trainer Werner Eyßer warten mit dem Tabellenzweiten MTV Herrenhausen, dem SV Aue Liebenau, HSG Langenhagen und der HSG Schaumburg-Nord gleich vier Top-Mannschaften hintereinander.

Der Stadthäger Jan Teuvo Harting (l.) muss in Herrenhausen seine

"Da kommt ein echtes Hammerprogramm auf uns zu! Ein kurioser Spielplan mit drei harten Auswärtsbegegnungen in Folge. Das kann auch bitter werden. Allerdings sind wir auch in der Lage, Herrenhausen zu schlagen. Wir haben aus den letzten drei Auswärtsspielen vier Punkte geholt. Wenn wir das nochmals schaffen wären wir wunderbar dran", hofft der optimistische Eyßer. Dazu ist aber eine konstante Angriffsleistung erforderlich. Zuletzt war die Fehlerquote einfach zu hoch. Das große Manko bleibt die unbefriedigende Trainingssituation. Verletzungsprobleme verhindern eine optimale Vorbereitung. "Das können wir nicht so leicht wie in der letzten Saison kompensieren. In der Abwehr fehlt Joachim Becker (Achillessehnenprobleme) gewaltig", befürchtet Eyßer einen holprigen Verlauf. Zudem sind Jens Lauterbach (Augenverletzung) und Torwart Nico Eßrich (Fußverletzung) angeschlagen. "Das ist eine verrückte Liga in der jeder jeden schlagen kann! Mal schauen, was da in Herrenhausen läuft", gibt sich der Handball-Experte zurückhaltend. Die Hausherren sind heiß und wollen sich für die Scharte im Spitzenspiel gegen die HSG Nienburg rehabilitieren. Vor allem das Rückraumtrio mit Andre Brune, Janek Quedenbaum und Tobias Thimm ist brandgefährlich und extrem torhungrig. Ein dicker Brocken für den VfL Stadthagen, der seine momentanen Defizite durch Kampfkraft und Teamgeist ausgleichen will. Anwurf: Samstag, 18.30 Uhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare