×
Mitglieder präsentieren ihre Sportarten

VfL besteht seit 170 Jahren

HAMELN. Der VfL Hameln feierte sein 170-jähriges Bestehen gebührend mit einem vielfältigen und wahrhaft bunten Programm in der gut gefüllten Halle Einsiedlerbach.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzenden Ralf Röse-mann und Gerhard Schramm, sowie einem Musikstück der Big Band des Schiller-Gymnasiums, stellten sich die drei neuesten Sparten – Spikeball, Kickboxen und Frisbee – gekonnt ihre Sportarten vor.

Anschließend wagten sich die jüngsten Vereinsmitglieder mit ihren Eltern und einem bunten Fallschirm in die große Halle, wobei das Publikum begeistert zur Musik klatschte.

Als Vertreter der Stadt kam Gerhard Paschwitz zu Wort und hob die Bedeutung des VfL für Hameln hervor, bevor die Leichtathleten an verschiedenen Stationen Sprungübungen vorführten. Besonders beeindruckend war der leichtfüßige Hürdenlauf der jugendlichen Athletinnen und Athleten. Dann füllte sich die Halle mit rund 40 Basketballern aller Alters- und Leistungsklassen. Es war ein tolles Bild, wie die Sportler bei Dribbelübungen, Pässen und Korbwürfen ihre Bälle super unter Kontrolle hatten. Große Anerkennung für ihr Durchhaltevermögen bei Kraftübungen mit und ohne Theraband nach Musik, bekamen die Gymnastikdamen.

Auch Tischtennis, Volleyball und Badminton wurden mit trickreichen Schlägen und Spielzügen vorgestellt.

Im letzten Programmpunkt vor der Pause liefen die „Jedermänner“, die älteste – aber immer wieder verjüngte Gruppe des VfL Hameln, mit ledernen Medizinbällen ein. Die Frauen und Männer zeigten, was man mit diesem alten Trainingsgerät alles anstellen kann. Nach der Pause erwartete die Zuschauer die außergewöhnliche Show der Trampolinturner „Game of tramps“. Mit sichtbarer Leidenschaft setzten 28 Akteure die Handlung mit beeindruckenden Salti und Akrobatik auf Trampolinen und Airtrack in Szene.

Dass der VfL eine Hochburg der Gerätturnerinnen ist, zeigten die Turnerinnen mit eleganten und anspruchsvollen Elementen auf Turnbänken, Balken und schließlich einer Choreografie auf der Airtrack. Ergänzt wurde der Auftritt der Turnmädchen durch die Parkour- und Trickinggruppe, die der Eleganz, spektakuläre wilde aber kontrollierte Robustheit entgegensetzte.

Besonders stolz auf die vielen Turntalente des VfL Hameln zeigte sich auch Turnkreisvorsitzender Wolfram Wittkopp. Er wies dabei unter anderem auf die Notwendigkeit der finanziellen Unterstützung hin. Damit griff er das Thema von Maria Bergmann, der Vorsitzenden des Kreissportbunds, auf, die sich für Hameln mehr Förderung der Jugendarbeit und des Leistungssports wünscht. Bei ihrer kurzen Rede unterstrich sie auch besonders die wichtige Rolle der Sportvereine bei der Integration.

Bei der Vorführung der Judoka mit gekonnten Aushebetechniken, Griffen und Würfen, hielt wohl so mancher Zuschauer den Atem an.

Wie fit man mit viel Sport dann auch im fortgeschrittenen Alter sein kann, zeigte die Gymnastikgruppe der dienstältesten Übungsleiterin, Brigitte König, mit dem „Tanz der Schultern“ sie forderte zum Mitmachen auf.

Den Abschluss der Spartenvorführungen machte die männliche Handball C-Jugend, die eindrucksvoll zeigte, dass sie vor zwei Jahren zu Recht Mannschaft des Jahres wurde. Offiziell für die JSG Weserbergland startend, besteht das starke Team noch immer fast ausschließlich aus VfLern. Die Schiller Big Band rundete die Veranstaltung musikalisch ab.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt