weather-image
17°
Mit viel Spaß und einem Resthörvermögen können die Bewohner singen und musizieren

Versuch‘s mal mit Gemütlichkeit

FISCHBECK. Begleitet vom Klang der Ringschellen und Rasseln und dem dumpfem „Dum-dum“, einer mächtigen Standpauke, ertönt es in Fischbeck im Saal des Taubblindenwerks als frohgelaunte Empfehlung aus etwa 30 Kehlen: „Versuch‘s mal mit Gemütlichkeit

Mit Begeisterung haut Alexander Krins (rechts) in die Tasten seines Keyboards. Und auch (von links) Michael Böhle, Detlef Felischak und Klaus Schröder sind als Instrumentalisten der Musikgruppe im Taubblindenwerk Fischbeck hoch konzentriert bei der S
Avatar2

Autor

Burkhard Reimer Reporter


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt