×

Verstärkter Polizeieinsatz an Ostern in Hannover

HANNOVER. Aufgrund der Osterfeiertage rechnet die Polizei Hannover mit größeren Menschenansammlungen an beliebten Ausflugszielen und Naherholungsgebieten. Die Polizei appelliert, zur Eindämmung der Corona-Pandemie möglichst nicht zu verreisen und zu Hause zu bleiben.

In diesem Zusammenhang weist die Behörde darauf hin, dass erneut mehr Polizeibeamte zu Ostern und darüber hinaus eingesetzt und die Kontrollen verschärft werden. Auch Beschränkungen von Tagesausflügen sind möglich.

Zum Beispiel am Maschsee könnte es eng werden

Die Polizeidirektion Hannover bereitet sich aktuell auf einen größeren Einsatz am Wochenende vor. Während der Osterfeiertage würden erfahrungsgemäß viele Bürger ihre freie Zeit je nach Wetter unter freiem Himmel verbringen wollen. Gerade an beliebten Naherholungsgebieten wie der Eilenriede, dem Maschsee oder am Steinhuder Meer könnte es trotz Ansammlungsverbotes zu Zusammenkünften, Ansammlungen oder gar Gedränge kommen, befürchtet die Polizei.

Eine durchgehende, zur Pandemiebekämpfung notwendige Einhaltung der Abstandsregeln werde aufgrund der begrenzten Fläche an manchen Orten zeitweise kaum möglich sein.

Polizeipräsident Volker Kluwe appelliert an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger: "Die Mitwirkung aller ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor zur Bewältigung der aktuellen Situation, um die weitere Ausbreitung des Covid 19-Virus zu verhindern. Die Einhaltung der Vorschriften dient nicht nur dem Gesundheitsschutz, sondern ist für alle bindend. Deshalb werden wir auf die Einhaltung der Corona-Regeln, wie zum Beispiel das Ansammlungsverbot rund um die Feiertage, die ab heute geltende Ausgangssperre sowie die weiterhin bestehende Tragepflicht der Mund-Nase-Bedeckung achten und Verstöße konsequent ahnden."

Beschränkungen von Tagesausflügen möglich

So wird die Anzahl der Beamten im Dienst während der Osterfeiertage und darüber hinaus erhöht. Einsatzkräfte werden die entsprechenden Anlaufpunkte bestreifen und die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren. Unterstützung bekommen sie im Bereich der Landeshauptstadt Hannover von den Mitarbeitern des Ordnungsdienstes. Festgestellte Verstöße werden entsprechend geahndet.

In diesem Zusammenhang weist die Polizeidirektion Hannover darauf hin, dass Beschränkungen von Tagesausflügen möglich sind. So wurden zum Beispiel für die Ortschaft Steinhude durch die Stadt Wunstorf folgende präventive Maßnahmen getroffen. Vom 2. bis 5. April werden in Steinhude die Großparkplätze und die Badeinsel gesperrt, Einfahrten in den Ortskern werden beschränkt. Tagestouristen werden gebeten, Steinhude über Ostern nicht zu besuchen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt