weather-image
13°
Neue Unterkünfte in der Schäferkaserne im Rahmen der "Architekturzeit" vorgestellt

Versetzt angeordnete Fenster beleben Fassade

Bückeburg (pak). Reinhard Fandt vom staatlichen Baumanagement Weser-Leine und Axel Venneberg vom Architekturbüros Venneberg und Zech haben die neuen Unterkünfte der Schäfer-Kaserne vorgestellt. Einige Interessenten hatte die "Architekturzeit" in die Kaserne g elockt.

Da in der Heeresfliegerwaffenschule in Bückeburg nicht nur eigene Hubschrauberpiloten ausgebildet sondern auch internationale Lehrgangsteilnehmer geschult werden, gewinnen die beiden neuen dreigeschossigen Gebäude zunehmend an internationaler Bedeutung. Durch hohe energetische und kommunikative Standards und durch die ansprechende Fassadengestaltung fanden die Gebäude in Fachkreisen viel Beachtung - und wurden so zum "Ausstellungsobjekt" beim Architekturtag. Die Fassade ist innen und außen durch rhythmisch versetzt angeordnete Fenster und hellen robusten Betonstein geprägt. Als besonderes Merkmal fallen der Eingangsbereich sowie die unteren Segmente der Fenster auf. Sie sind durch kräftige Farbkombinationen besonders hervorgehoben. Der Architekturtag soll interessierten Bürgern die Gelegenheit geben, beachtenswerte Gebäude kennenzulernen und Fragen an Experten stellen zu können. Sie erfahren, wie neue Gebäude oder Plätze entstehen. Im Rahmen der "Archi- tekturzeit" besteht noch bis Sonntag, 6. Juli, die Möglichkeit, mehr über Baukultur und modernen Städtebau zu erfahren. Infos gibt es im Internet unter www.besser-mit-architekten.de .

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt