weather-image
14°
Bückeburgerin verbessert zweimal ihre persönliche Bestzeit über 50 m

Vero Merseburger sprintet beim ISTAF Berlin 2007 auf Platz drei

Leichtathletik (cwo). Die zehnjährige Vero Merseburger vom VfL Bückeburg sprintete im Finale im Wettbewerb "Deutschland sucht den Supersprinter" im Rahmen des ISTAF Berlin 2007 auf den dritten Platz und gehört damit zu den schnellsten Nachwuchsläuferinnen in Deutschland.

Vero Merseburger mit Vater Thomas. Fotos: cwo

In Mitten einer atemberaubenden Kulisse in dem wahrscheinlich schönsten Stadion der Welt lieferten sich am Sonntag die Finalisten von "Deutschland sucht den Supersprinter" heiße Duelle. Die kleinen Nachwuchssportler von morgen hatten die Ehre, auf der blauen Bahn des Berliner Olympiastadions zu zeigen, was in ihnen steckt. "Es gibt keine größere Motivation, als einen Nachwuchsathleten bei einer solchen Veranstaltung starten zu lassen", äußerte sich Veros Trainer Erich Döllner begeistertüber die Idee der Gestaltung des Berliner Rahmenprogramms. Ein klein wenig mulmig war es ihr schon - weiß Vero Merseburger im Nachhinein zu berichten - als sie mit ihren acht Finalteilnehmerinnen durch das Marathontor ins Stadion geführt wurde. 70.352 leichtathletikbegeisterte Zuschauer waren ins ausverkaufte Olympia-Stadion gekommen, um zu sehen, wie sich die frisch gebackenen Weltmeister und Medaillengewinner in Szene setzen und welche Athletin sich den Golden League Jackpot holt. Die gewaltige Geräuschkulisse der begeisterten Zuschauer war für die kleinen Sprinterinnen schon bedrückend und zugleich Motivation! Wer wird heute Deutschlands Supersprinter? Nach den beiden Vorläufen lag Vero Merseburger mit der Zeit von 7,60 Sekunden an dritter Stelle der 17 angetretenen Mädchen ihrer Altersklasse. Eingebettet in die Wettkämpfe Speerwurf Frauen und Stabhochsprung Männer wurde programmgemäß um 13.00 Uhr zum Start des Endlaufes Supersprint aufgerufen und auch an den beiden großen Stadion-Leinwänden angezeigt. Vero Merseburger startete auf Bahn zwei. Nach einem Fehlstart kam die Bückeburgerin gut weg, konnte aber ihre beiden Mitstreiterinnen Arabella Himmelstoß (7,39 s) und Lisa Marie Wegner (7,46 s) nicht halten. In sehr guten 7,58 s (neue persönliche Bestleistung) lief sie als Dritte noch deutlich vor Lena Lilie (7,75 s) und vier weiteren Mädchen ins Ziel. Ein großartiges Ergebnis für Vero Merseburger. Auf die Frage, was sie besonders beeindruckt hat, antwortet das junge Supertalent ohne Umschweife: "Das gemeinsame Vorbereiten auf den Wettkampf mit der Weltelite in der Aufwärmhalle." Und natürlich die zahlreichen Autogramme, die sie auf ihrer Schirmmütze und dem T-Shirt (neben dem Werbe-Aufdruck des Leichtathletik-Großereignisses) von diesen Athletinnen und Athleten gesammelt hat. Seit 2004 gibt es diese Veranstaltung für die Kids. Veranstalter ist der Deutsche Talentförderung. Die Schirmherrschaft hat die ehemalige Weltklasse-Athletin im Sprint und Weitsprung Heike Drechsler. Teilnehmen können bei den Ausscheidungen Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 13 Jahre, egal ob aus einem Verein, einer Schule oder aus freiem Entschluss. 2008 wird es eine neue Auflage "Deutschland sucht den Supersprinter" geben. Vero Merseburger ist dann sicher wieder dabei.

Vero Merseburger ging auf Bahn zwei in das Finale. Die Anzeigent
  • Vero Merseburger ging auf Bahn zwei in das Finale. Die Anzeigentafel im Stadion zeigt es an.
Klarer Sieg für die Bückeburgerin (r.) im Vorlauf auf der blauen
  • Klarer Sieg für die Bückeburgerin (r.) im Vorlauf auf der blauen Kunststoffbahn.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare