weather-image
Möglicher Parteibeitritt Klaus Illmers sorgt für Verwirrung

Vermeintlicher „Pirat“ nimmt Kritiker Wind aus den Segeln

Samtgemeinde Lindhorst (gus). Der mögliche Beitritt des einstigen Lindhorster Samtgemeindebürgermeister-Kandidaten Klaus Illmer zur Piratenpartei hat beim Beckedorfer CDU-Politiker Jörg Windheim Befremden ausgelöst. Der Gescholtene kontert: Er sei noch gar nicht bei den Piraten eingetreten.

Die Unterstützung von Illmers Kandidatur sei ein Fehler seitens der CDU gewesen, meint Windheim. Diesen stört vor allem, dass Illmer einer Partei angehören möchte, die sich für die Legalisierung von Drogen ausspricht. Außerdem kritisierte Windheim, dass der Kandidat zur Kommunalwahl noch als Parteiloser angetreten war. Im Nachhinein wirke dies wie Wählertäuschung.

Er, Windheim, sei zumindest enttäuscht von der Entwicklung. Dass die Samtgemeinde-CDU hinter der Kandidatur des Verwaltungsfachmanns gestanden hatte, habe Windheim schon vor der Kommunalwahl mit zwiespältigen Gefühlen betrachtet. Zumindest ist sich Windheim nach eigenen Worten nun noch sicherer, dass das Wahlergebnis das Richtige gewesen ist.

Er warte nun ab, ob sich auch der CDU-Samtgemeindeverband nachträglich von Illmer distanzieren wird. Dessen Sprecher Heinz Brunkhorst hatte direkt nach Illmers Bekanntgabe, er wolle für den Chefsessel im Rathaus kandidieren, erklärt, die CDU unterstütze diesen Bewerber gegen den bereits im Rennen befindlichen Andreas Günther (SPD). In der Woche vor dem Urnengang bekräftigte Brunkhorst diese Haltung.

Illmer hatte am ersten Stammtisch der Piratenpartei in Stadthagen teilgenommen (wir berichteten). Der vermeintliche „Pirat“ ist nach eigener Aussage gegenüber dieser Zeitung aber keineswegs bereits ein Mitglied der aufstrebenden Partei, er tendiere sogar gegen einen Beitritt. Er habe sich lediglich über deren Grundsatzprogramm informiert, dies sei sein gutes Recht. Das Parteiprogramm der Piraten gefalle ihm, allerdings sei auch er strikt gegen das Legalisieren von Drogen. Parteipolitisch sei er als ehemaliges Grünen-Mitglied weiterhin nicht fest orientiert.

Bei der Kommunalwahl am 11. September hatte der von der CDU unterstützte Illmer mit knapp 18 Prozent der Stimmen das schlechteste Ergebnis eingefahren. SPD-Kandidat Andreas Günther siegte mit mehr als 60 Prozent Stimmanteil. Knapp vor Illmer landete der dritte Kandidat Matthias Hinse (Grüne).

Windheims Ausführungen zum möglichen „Piraten“ Illmer blieben ebenso ohne Widerspruch wie auch ohne Zustimmung. Einzig das indirekte Lob des Beckedorfers gegenüber dem neuen Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther rief zustimmende Zwischenrufe hervor.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt