weather-image
23°
Weserberghausweg-Anwohner fordern Spiegel

Verkehrsspiegel - damit Unfälle verhindert werden

Todenmann (who). Mindestens 25 Anwohner des Weserberghausweges wünschen sich einen Verkehrsspiegel, der helfen soll, eine gefährliche Situation zu entschärfen. Deshalb haben sie jetzt Unterschriften zu dem Thema gesammelt und dem Ortsrat zukommen lassen.

Hier soll ein Spiegel denÜberblick beim Einbiegen in den Weserbe

Paul-Egon Mense hat die Liste für den Rat entgegengenommen. Er erklärt: "Die Anwohner wünschen die Aufstellung eines Spiegels, um gefahrlos aus der Spielstraße in Höhe des Weserberghausweges Nummer 3 bis 7 ausfahren zu können." Dort befinde sich eine 2,50 Meter hohe Grundstücksmauer, die beim Ausfahren den kontrollierenden Blick nach rechts völlig unmöglich mache. An dieser Stelle werde zwar langsam gefahren, aber trotzdem komme es dort immer wieder zu Beinahe-Zusammenstößen. Mense: "Erst kürzlich kam es dort zu einem Unfall, der im Wesentlichen durch mangelnde Sicht nach rechts verursacht worden ist. Es muss eben immer erst etwas passieren, bevor etwas passiert..." Deshalb solle eine Ortsbesichtigung beantragt werden, um anschließend zu entscheiden, ob der Spiegel erforderlich sei.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt