weather-image
14°
Standing Ovations bei der Bad Eilser Musicalnacht / Zuschauerinnen als Autogrammjäger

Vampire bringen das Kurtheater zum Kochen

Bad Eilsen (sig). Es war nicht dauerhaft Furcht erregend oder blutrünstig, was sich da in der "Musicalnacht der Vampire" auf der Bühne des Kurtheaters abspielte. Das jagte bestenfalls kurzfristig Schauer über den Rücken. Die Zuschauer gingen von der ersten Melodie an voll mit, applaudierten begeistert und entließen die Darsteller nach lang anhaltenden "Standing Ovations" erst nach etlichen Zugaben.

Geballte Männlichkeit: Rafi Weinstock tritt als Transvestit mit

Nachdem das "Grossstadt Entertainment" schon im vergangenen Jahr mit Musical-Ausschnitten aus "Grease" und "Abba" in Bad Eilsen aufhorchen ließ und Appetit machte auf weitere Gastspiele dieser Art, hatten die Produzenten Frank Sitter und Oliver Meier auch diesmal wieder ein sehens- und hörenswertes achtköpfiges Ensemble zusammengestellt. Alle stehen oder standen schon auf großen deutschen Bühnen. Besonders bekannt ist Franziska Menke, die in der Hochphase der "Neuen Deutschen Welle" mit zwei ihrer Songs sogar die Charts erreichte. Marcus Henze hat eine Hauptrolle in dem Musical "Die drei Musketiere", und Anastasia Bain wirkte in einer Pariser Produktion vom "König der Löwen" mit. Die zahlreichen weiblichen Zuschauer zum Kreischen brachte im voll besetzten Kurtheater vor allem Rafi Weinstock, der sich mit viel Feuer in den Augen und geballter Männlichkeit präsentierte, die sich in der sparsamen Bekleidung als Transvestit mit Netzstrümpfen und schwarzem Ledertrikot erst recht nicht verbergen ließ. Einige Verehrerinnen suchten nach Schluss der Veranstaltung das Gespräch mit ihm und holten sich Autogramme. Cecil Bakanyildiz zeigte beim Duett mit Rafi Weinstock im "Tanz der Vampire" Leidenschaft und hohe stimmliche Qualität. Aber auch Melanie Stara, Christoph Goetten und Heiner Dresen bereitete es keine Schwierigkeiten, auf diesem Niveau mitzuhalten. So wurde der Querschnitt durch sechs verschiedene moderne Musicals zu einem Theatererlebnis, an das sich die Besucher sicherlich gern erinnern werden. "Der Tanz der Vampire" mit der mystischen Figur des Grafen Krolock wurde auf deutschsprachigen Bühnen mit mehr als vier Millionen Zuschauern bereits zur großen Erfolgsstory. Kein Geringerer als Oscar-Preisträger Roman Polanski hatte bei der Welt-Uraufführung in Wien Regie geführt. Das Kontrastprogramm zu der gruseligen Thematik lieferten die fetzigen Rhythmen aus der "Rocky Horror Show". Das "Grossstadt Entertainment" bot den Besuchern außerdem einen ersten Vorgeschmack auf das Broadway-Musical "Wicked", das "drüben" bereits mit etlichen Auszeichnungen bedacht wurde und im Sommer in Stuttgart starten soll. Ergänzt wurde die Musical-Nacht durch Songs aus "Der kleine Horrorladen" und "Jekyll und Hyde". Zu den unbestrittenen Höhepunkten des Bad Eilser Gastspiels gehörte der Hit von Bonnie Tyler (Holding out for a Hero).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare