×
Tipps zur optimalen Verwendung der kleinen Speicherriesen

USB-Stick braucht Pflege

Sie sind klein, praktisch und mittlerweile mit einem erheblichen Maß an Speicher ausgestattet: USB-Sticks. Vor einigen Jahren war es noch eine teure Spielerei für Technik-Freaks, heute werden sie sogar auch als Werbegeschenk verteilt. Teurere Modelle fassen mit bis zu 256 Gigabyte mittlerweile Datenmengen, die einer Laptopfestplatte in nichts nachstehen. Ob am Schlüsselbund, in der Federtasche oder in der Schreibtischschublade, die kleinen Datentransporter machen den Austausch von Daten leicht und unkompliziert. Doch der Umgang mit den mobilen Speicherkarten birgt auch Risiken. Hier ein paar nützliche Tipps zum sicheren Umgang mit USB-Sticks:

Autor:

Jobst Christian HÖche

Autorun abschalten: So verhindern Sie, dass sich Schadsoftware unkontrolliert auf dem System installieren kann.

Virenscanner updaten: Wer seinen Virenscanner immer auf dem aktuellsten Stand hat, kann in den meisten Fällen verhindern, dass ein Virus von einem anderen System auf den eigenen Rechner übertragen wird.

Wichtige Daten sollten immer mit einem Passwort versehen werden. Sollte der Stick mal geklaut werden oder verloren gehen, bleiben die Daten weiterhin sicher. Immer vorausgesetzt, dass das Passwort eine angemessene Stärke hat. Einige USB-Sticks haben eine eingebaute Sicherheitssoftware, aber auch im Internet gibt es kostenlose Tools zur Verschlüsselung von sensitiven Daten.

Auch wenn die kleinen Festspeicher mehr Erschütterung vertragen als eine mobile Festplatte, sollte man pfleglich mit ihnen umgehen. Werden die Geräte gequetscht oder die Anschlüsse verschmutzt, reduziert sich die Haltbarkeit dramatisch. Also: Kappe drauf und sicher verwahren. Auch im laufenden Betrieb gibt es einige Tipps, die die Datensicherheit garantieren und den Stick lange verwendbar machen: Während Daten kopiert werden, sollte man nie den Stick aus der Buchse ziehen. Wer ganz sichergehen will, nutzt vor dem Abziehen des USB-Speichers am besten die Funktion „Hardware sicher entfernen“ rechts unten im Windowsmenü neben der Uhrzeitanzeige. So gehen keine Daten verloren.

Daten, die nicht mehr benötigt werden, sollten immer richtig gelöscht werden. Hierzu empfiehlt es sich, den Stick zu formatieren und mit Nullen überschreiben zu lassen. Ansonsten lassen sich Daten mit wenig Aufwand nämlich leicht wieder herstellen. Zum Formatieren einfach mit der rechten Maustaste auf den USB-Speicher klicken, „Formatieren“ auswählen und die gewünschte Option anklicken.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt