1995 kam die Hälfte der Besatzung ums Leben

Unterwegs mit dem Seenotrettungskreuzer „Alfried Krupp“

Technik aus Hameln treibt sie an: In zwölf Seenotrettungskreuzern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sorgen Reintjes-Getriebe für volle Fahrt. Wir haben die Seenotretter an Bord der "Alfried Krupp" begleitet - und viel über einen tragischen Einsatz aus dem Jahr 1995 erfahren.

„Wasser marsch!“ Die beiden Löschmonitore spucken pro Minute 36 Tonnen Wasser aus. Die „Alfried Krupp“ wird im Frühjahr 2020 nach 32 Jahren im harten Einsatz außer Dienst gestellt und durch das neue, fast 4000 PS-starke Spezialschiff „Hamburg“ ersetz
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt