weather-image
17°
Klaus Breitenbach zeigt Bilddokumente aus Möllenbeck und Hessendorf / Neue Chance für Heimatverein?

Unterhaltsame Zeitreise durchs "Doppeldorf"

Möllenbeck (who). Der Rintelner Architekt Klaus Breitenbach sammelt seit Anfang der achtziger Jahre Bilder und Dokumente aus der Geschichte von Hessendorf und Möllenbeck. Am 31. Oktober und 14. November, jeweils ab 19 Uhr, will Breitenbach bei Dia-Vorträgen im Hofgarten am Kloster die Einwohner des "Dopp eldorfes" mit auf eine unterhaltsame Zeitreise von 1896 bis 1970 nehmen.

0000465344.jpg

Breitenbach will bei seinem Vortrag zwischen 200 und 250 Fotos zeigen. "Ich könnte fast nahtlos die letzten 40 Jahre mit Fotos dokumentieren", schätzt er. Hunderte von Fotos hat er seit Anfang der achtziger Jahre zusammengetragen oder selber aufgenommen bei Veranstaltungen oder Jubiläen in den beiden Orten. Dazu bewahrt er in seinem reichen Archiv Ordner voller Zeitungsausschnitte auf. Klaus Breitenbach: "Ich bin ja als Hessendorfer geboren und nach der Gebietsreform 1974 automatisch Möllenbecker geworden." Obwohl er heute in Bad Salzuflen lebt, sind seine Verbindungen nach Möllenbeck beziehungsweise Hessendorf nicht abgerissen. "Noch heute fahre ich auf dem Weg nach Rinteln und zurück noch täglich durch", scherzt er. Die Gäste des Abends dürfen neben Fotos aus den letzten vier Jahrzehnten auf Raritäten gespannt sein, die die wenigsten bislang gesehen haben - darunter Schwarz-Weiß-Fotografien aus der Zeit vor Ende des 19. Jahrhunderts, die aus der Kamera eines Möllenbecker Gastwirtssohnes stammen. Dabei gibt es Begegnungen mit dem Schweinehirten vom Apfelkamp oder mit Teilnehmern einer Automobilfahrt von Berlin nach Paris vor der Kulisse von Hessendorfer Häusern. Andere Bilder zeigen Ansichten von dem ersten großen Loch, das die Auskiesung hinter Möllenbecker Häuserzeilen hinterlassen hat. Klaus Breitenbach hat 1986 die Gründung des Heimatvereins Möllenbeck initiiert, der "zurzeit im Erholungsschlaf liegt", scherzt er. Mit seinem Geschichtsvortrag verbinde er die Hoffnung auf eine Wiederbelebung des Vereins. Als Neustart-Kapital könnten sogar die Gelder genutzt werden, die auf einem Volksbank-Konto auf ihre Verwendung warteten. Der Heimatverein hat im Falle eines Neubeginns gute Chancen, meint Breitenbach. Denn: Die große Nachfrage nach Eintrittskarten für seinen Vortrag am 31. Oktober zeigt großes Interesse der Einwohner der ehemals zwei Gemeinden Möllenbeck und Hessendorf. Der Raum im Hofgarten am Kloster mit maximal 70 Plätzen sei bereits ausgebucht. "Deshalb gibt es am Freitag, 14. November, um 19 Uhr eine Wiederholung", verspricht Klaus Breitenbach. Die Eintrittskarten zum Preis von 4 Euro dafür gibt es im Hofgarten bei Anne Bolhöfer, (05751) 965401 sowie bei Lothar Räder, (05751) 3412.

Ein Schweinehirte auf dem Apfelkamp - beide Aufnahmen stammen vo
  • Ein Schweinehirte auf dem Apfelkamp - beide Aufnahmen stammen von einem Gastwirtssohn.
Um 1900: Petroleum-Tankwagen der Rintelner Firma Bowe.
  • Um 1900: Petroleum-Tankwagen der Rintelner Firma Bowe.
Klaus Breitenbach
  • Klaus Breitenbach
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare