×
Derby gegen den SC Rinteln / Rinne-Elf ohne Paul Alles und Dennis Rinne

Union "noch auf der Intensivstation, aber auf dem Weg der Besserung!"

Bezirksliga (jö). In der Tabelle stehen der SC Rinteln und der SV Union Stadthagen direkt nebeneinander, doch die Tendenzpfeile zeigen in unterschiedliche Richtungen. Der Aufsteiger scheint seinen Rhythmus endlich gefunden zu haben und ist auf dem Weg nach oben. Dem anfangs erfolgreichen SC Rinteln ist dagegen die Spannung abhandengekommen. Die beiden letzten Niederlagen deuten auf eine abfallende Tendenz.

Der SV Union Stadthagen hat den SC Rinteln am Sonntag im Derby zu Gast. Beide Trainer sind vorsichtig, besonders der Stadthäger Duran Gök. An eine plötzliche Genesung seiner Mannschaft mag er noch nicht recht glauben: "Wir sind immer noch auf der Intensivstation, aber auf dem Weg der Besserung." Beim 6:2-Sieg in Kirchbrak machte der Patient Union Stadthagen bereits wieder einen äußerst munteren Eindruck. Dass die Angreifer Tayfun Dizdar und Yasin Korkmazyigit wieder trafen, war der entscheidende Punkt im Heilungsprozess. Duran Gök sieht seine Mannschaft gegen Rinteln deshalb aber noch nicht in der Favoritenrolle. Im Gegenteil: Er ist bemüht, den SC Rinteln starkzureden. "Der dortige Verjüngungsprozess verdient großen Respekt", sagt er. "Unterschätzen werden wir Rinteln trotz der Heimniederlage gegen den VfR Evesen auf keinen Fall." Während Union Stadthagen mit der zuletzt erfolgreichen Mannschaft weitermachen kann, gibt es beim SC Rinteln aufgrund der Sperre von Dennis Rinne erneut eine Umstellung in der Defensive. Die Situation bei seiner Roten Karte war undurchsichtig. Er wurde auf jeden Fall nicht wegen Meckerns, sondern wegen eines Fouls vom Platz gestellt. Der direkt am Tatort stehende Schiedsrichter hätte die Rote Karte stecken lassen, wurde aber vom eifrigen Linienrichter zum Platzverweis aufgefordert. Neben Dennis Rinne fehlt der ebenfalls gesperrte Paul Alles. Trainer Thorsten Rinne ärgerte sich am letzten Sonntag besonders über die Gegentore, die nach seiner Auffassung durchweg vermeidbar waren. "Alle drei Treffer waren Geschenke", fand er. "Große Chancen hat sich Evesen ansonsten nicht heraus gespielt." Seine Mannschaft allerdings auch nicht. Von einer sich anbahnenden Krise will Thorsten Rinne aber nichts wissen. "Das ist eine Phase, mehr nicht", sagt er. Rinne will, dass seine Mannschaft an ihre Spielfreude aus den ersten Begegnungen anknüpft. Weil er mit einem offensiv ausgerichteten SV Union Stadthagen rechnet, erwartet er ein interessantes Spiel.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt