weather-image
Neue GfK-Studie zur Stadt-Galerie / Erweitertes Einzugsgebiet kollidiert mit Mindener ECE-Projekt

Umsatzeinbruch im Handel – wer ist schuld?

Hameln (wer). Es sind zwei Botschaften, die das neue GfK-Gutachten zur Entwicklung des Innenstadt-Einzelhandels im Kern vermitteln will. Die eine: Durch die Stadt-Galerie hat die Einkaufsstadt Hameln neue Schubkraft erhalten, auf der vergrößerten Verkaufsfläche legt der Umsatz deutlich zu. Auf der Rückseite dieser Medaille steht jedoch: Außerhalb der Stadt-Galerie selbst hat der innerstädtische Handel an Boden verloren. Die Umsätze gingen gegenüber 2003 um 15 Prozent zurück – und damit über das erwartete Minus hinaus. Gründe dafür sehen die von der ECE Projektmanagement GmbH beauftragten Gutachter aber weniger in der Stadt-Galerie als in den Kahlschlägen von Hertie und Quelle in der Osterstraße

Laut GfK-Studie ist das Einzugsgebiet Hamelns (über die Prognose von 2003 hinaus) expandiert – bis vor die Tore Mindens. D


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt