×

Umbenennung von Straßen nach Opfern des Nationalsozialismus

Unmittelbar nach Kriegsende wurde in Stadthagen ein Antifaschistischer Aufbau-Ausschuss gebildet, der sich die Linderung der Not und den Aufbau einer demokratischen Kommunalverwaltung zum Ziel setzte. Ihm gehörten Karl Meier, Karl Kunkel, Heinrich Seegers und mehrere andere an. Am 24. Mai 1945 benannte dieser Ausschuss die Horst-Wessel-Straße in Georg-Bartels-Straße, die Schlageterstraße in Wilhelm-Bartels-Straße und die Norkusstraße in Emil-Biegel-Straße um. Zwei Tage darauf bat er die Militärregierung in Stadthagen und den Bürgermeister, diese Umbenennungen anzuerkennen. In diesem Schreiben heißt es zu Emil Biegel, Georg und Wilhelm Bartels: „Alle drei Männer sind als aufrechte charaktervolle Männer und Antifaschisten in Stadthagen bekannt. Die Bevölkerung Stadthagens, insbesondere alle Antifaschisten ohne Ausnahme von Rang und Stand betrachtet diese drei Männer als die großen Toten und die besten Männer, die der Naziterror dem Volke rauben konnte.“ Am 8. Mai 1985 wurden die drei Straßenschilder durch biografische Hinweise ergänzt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt