×
Polo kipptüber Molenkante / Seniorin unverletzt / Zu schnell die Kupplung kommen lassen?

Ukrainer holt 64-Jährige aus Auto in der Weser

Rinteln (wm). Eine 64-jährige Frau aus dem Auetal ist am Samstagnachmittag mit ihrem VW Polo vom Parkplatz hinter dem Brückentor in die Weser gestürzt - die Seniorin kam mit dem Schrecken und ziemlich durchnässt davon.

Sie parke an dieser Stelle schon seit Jahren, berichtete die 64-Jährige, die sich nicht erklären konnte, warum der Polo beim Anlassen plötzlich einen Satz nach vorne gemachte hat - vielleicht habe sie einfach die Kupplung zu schnell losgelassen. Die Absperrkette glitt über Motorhaube und Dach des Fahrzeugs, das über die gepflasterte Schräge nach unten rollte und dann über die Molenmauer in die Weser kippte. Die ist an dieser Stelle zum Glück nicht zu tief, die Strömung nicht zu stark, so blieb der Polo mit der Schnauze im Schlamm stecken. Ein 32-jähriger Mann aus Hannover, gebürtiger Ukrainer, sprang sofort hinterher und zog beherzt die Seniorinaus dem Fahrzeug, der weitere Zeugen des Vorfalls dann wieder an Land halfen. Den Polizeibeamten versicherte die Verunglückte, ihr sei nichts passiert - sie sei nur nass geworden. Den Wagen aus der Weser zu bergen gestaltete sich zunächst für das Abschleppunternehmen schwierig, erst mit einer Kette um die Achse verließ der Polo wieder das nasse Element. Übrigens eine Aktion, die Scharen von Zuschauer auf die Weserbrücke und auf den Parkplatz gelockt hat.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt