weather-image
18°

TuSG muss den Schalter umlegen

Frauenfußball (pm). Nicht nur die TuSG Wiedensahl läuft in der Bezirksliga 1 in dieser Saison den eigenen Vorstellungen hinterher. Auch der TSV Martfeld hat noch nicht so stark aufgetrumpft, wie es sich das Team für diese Saison vorgenommen hat. Der selbst ernannte Titelkandidat liegt auf dem 4. Rang nur auf dem ersten Blick in Reichweite der Spitze. Auf dem Punktekonto ist Spitzenreiter SG Schamerloh bereits doppelt so gut bestückt wie die Diepholzerinnen. Somit ist das Saisonziel jetzt schon abgehakt. Am Sonnabend (16.30 Uhr) will der TSV am eigenen Punktekonto etwas ändern und in Wiedensahl wie im Hinspiel die drei Zähler mitnehmen.

Für die TuSG Wiedensahl heißt es jetzt aber den Schalter umzulegen. Wenn die Spiele bis Weihnachten nicht ausfallen, muss das Team bis dahin die Null aus der Punktespalte der Tabelle unbedingt gestrichen haben, sonst ist das Unternehmen Klassenerhalt im nächsten Jahr wohl kaum noch umzusetzen. Allerdings war der TSV Martfeld im Hinspiel das erste Team, gegen das die Gastgeberinnen zumindest zeitweise ebenbürtig waren, aber dann dennoch verloren. Mit neuem Mut will die Elf der Trainer Kay Busche und Nils Lebherz deshalb die Auftaktpartie der Rückrunde angehen: Alles auf Null - und mit der Hoffnung, dass das Glück in der zweiten Hälfte der Saison endlich auf Seiten der TuSG aufläuft, vielleicht doch noch die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt