weather-image
30°

Tuning-Treffen: Polizei zieht zwölf Autos aus dem Verkehr

Eine gemischte Bilanz zieht die Polizei Springe nach dem gestrigen zweiten Treffen von Tuning-Fans in diesem Jahr an der Osttangente: Zwölf Autos wurden illegal umgebaut.

Foto: Dpa

Das Treffen sei zwar gut organisiert und vorbereitet gewesen: Staus wurden durch Absperrungen verhindert - obwohl sich bis zu 350 Autos auf dem Gelände befanden.

Gut erkennbare und durch Funk vernetzte Ordner waren in ausreichender Anzahl vorhanden und sorgten für die Einhaltung der Regeln, die der Organisator bereits im

Vorfeld angekündigt hatte. So wurde dann auch in zumindest einem Fall ein Tuningfan des Geländes verwiesen, der sich uneinsichtig zeigte und die Regeln nicht beachten wollte.

Ernüchternd aus Sicht von Einsatzdienstleiter Lutz Fricke: Die Polizisten, darunter Tuning-Experten, stellten bei zwölf Autos Umbauten fest, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen. Bei

zwei Fahrzeugen führten diese Veränderungen zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs, so dass sie vor Ort stillgelegt wurden. Anzumerken ist, dass die Kontrollen eines einzelnen Fahrzeuges einen deutlich längeren Zeitraum in Anspruch nehmen als dies bei einer regulären Fahrzeugkontrolle der Fall ist.

Parallel befanden sich zu Beginn der Veranstaltung Mitarbeiter der Region Hannover mit einem Meßfahrzeug auf der B 217 im Einsatz. Dabei wurden insgesamt 58 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt - durchaus auch von Teilnehmern der Veranstaltung. Die höchste gemessene Geschwindigkeit wurde dabei mit 154 Stundenkilometern angegeben.

„Die negativen Begleiterscheinungen der Veranstaltung werden im Interesse des sicheren Straßenverkehrs auch zukünftig zu einer polizeilichen Begleitung dieser Treffen führen“, kündigt Fricke an. Dazu werden neben den Kontrollen von Bauartveränderungen auch weiterhin intensive Geschwindigkeitskontrollen im Umfeld durchgeführt werden. „Es ist bedauerlich, dass das Verhalten einzelner Unbelehrbarer einen Schatten auf eine gut organisierte und mit bester Absicht geplante Veranstaltung wirft“, so Fricke.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare