weather-image
Spitzenreiter nur 0:0 gegen die TSG Ahlten II / Heute Nachholspiel bei der SG Wehmingen

TSV Bückeberge vergisst das Toreschießen

Frauenfußball (pm). Der TSV Eintracht Bückeberge hat seine Fahrt an der Tabellenspitze der Bezirksliga 2 ein wenig verlangsamt. Gegen die TSG Ahlten II hieß es nach 90 überlegenen Minuten nur 0:0.

Ardiana Syla (l.) hatte die letzte große Chance für den TSV Eint

"Das war schon skurril", sagte TSV-Trainer Uwe Kranz. "Die Gegnerinnen haben das 0:0 auf dem Platz gefeiert wie eine Meisterschaft." Die Eintracht begann mit viel Bewegung und schnellem, sicherem Passspiel - allerdings noch mit wenig Zug zum Tor. Die Möglichkeiten vor der Pause von Inka Schütt, Meike Hunte, Nina Lutz und Ardiana Syla waren noch nicht zwingend. Auch mühte sich die TSG-Reserve bis zum Wechsel noch, selbst ein Torerfolg zu erzielen. Dasänderte sich nach der Pause. Nun verteidigten die Gäste mit Macht und vielen Fouls das Unentschieden. Ardiana Syla zweimal freistehend, Schütt allein vor der Torfrau, Lara Hoffmann per Kopf und immer wieder Jessica Biesterfeld nach Standardsituationen brachten den Ball nicht im Tor unter. "Es fehlte oft die Konzentration beim Torabschluss", sagte der Trainer. Nachdem auch Sabrina Pelzer aus der Distanz und Schütt per Freistoß keinen Erfolg hatten, kam Ardiana Syla fünf Minuten vor dem Ende nach einer Ecke noch einmal aus kurzer Distanz frei zu Schuss. Der Torschrei ertönte vielfach im Mühlenbachstadion. Der Ball berührte die Latte und - wie viele meinten - auch das Tornetz. Doch der Schiedsrichter hatte den Ball nicht hinter der Linie gesehen und gab den Treffer nicht, sodass es letztlich beim 0:0 blieb. Sonja Braun im Eintracht-Tor verlebte einen ruhigen Nachmittag. Seit nunmehr fünf Spielen ist der Tabellenführer ohne Gegentor. Das soll auch heute so bleiben, wenn das Team zum Nachholspiel bei der SG Wehmingen/Bolzum (19.30 Uhr) in Bolzum antreten muss. Der Vorletzte der Tabelle landete am Sonnabend mit dem 2:2 gegen den SV Steinkrug einen Achtungserfolg. "Trotzdem müssen wir selbstbewusst an die Aufgabe herangehen und auf Sieg spielen", sagt Kranz, der erneut alle Stammspielerinnen an Bord hat. TSV: Braun, Pelzer, L. Syla, Zeckel, Biesterfeld, Mathiesen (55. Mensching), Lutz, Schütt, Morast (60. Hoffmann). Hunte, A. Syla.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt