×
VfL Bückeburg sucht noch Verstärkung

Trotz Personalprobleme sicherer Klassenerhalt

Frauenfußball (pm). Trotz alarmierender Personalprobleme zu Beginn der Spielzeit schaffte der VfL Bückeburg um Trainer Thomas Rudolf sicher und frühzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga.

"Es ist besser gelaufen, als befürchtet", resümierte Sprecher Gerhard Hävemeier zufrieden. Er ist sich aber auch sicher, "dass es das Team mit seiner positiven Einstellung auch geschafft hätte, wenn es knapper geworden wäre. Das hat die Mannschaft gegen den MTV Mellendorf gezeigt." Gegen besagten Titelkandidaten schaffte der VfL in der Endphase der Saison einenÜberraschungssieg und fuhr dabei die entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt ein. Frühzeitig hatte auch Trainer Rudolf, unabhängig vom Abschneiden seiner Elf seinen Abschied zum Saisonende angekündigt. "Nach drei Jahren ist es einfach gut", war seine Begründung. Nun bestimmt die Suche nach dem Nachfolger die Vorbereitungen auf das neue Spieljahr. "Wir führen noch Gespräche mit drei Kandidaten. Ich denke, dass es in wenigen Tagen eine Entscheidung geben wird", sagt Hävemeier. Entschieden hat sich auch Lena Spitzer, die Elf wieder zu unterstützen. Die Mittelfeldspielerin, die auch schon als Libero glänzte, hatte in der abgelaufenen Saison pausiert. Bis zu drei weitere Spielerinnen könnten den Kader zusätzlich verstärken. "Namen nenne ich erst, wenn ich die Pässe vorliegen habe", sagt Hävemeier, der mit diesen Aussichten in der neuen Saison zumindest weniger Personalsorgen haben dürfte. Dennoch sucht er weiterhin nach Zugängen: "Interessentinnen können mich unter der Telefonnummer 0170/8551464 anrufen", sagt er.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt