weather-image
30°
VfL Bad Nenndorf in Schneverdingen

Trotz aussichtsloser Situation noch keine Resignation

Handball (hga). In der Verbandsliga ist der VfL Bad Nenndorf auf Reisen, muss beim TV Jahn Schneverdingen antreten. Die Fahrt in die Heide will der VfL trotz aussichtsloser Tabellensituation mit einerÜberraschung beschließen.

Die 26:41-Niederlage gegen den Ligaprimus TS Großburgwedel ist abgehakt, jetzt heißt es weiter beständig an Verbesserungen arbeiten. Das gilt im Besonderen für junge Spieler wie Christoph Kleine und Sven Lübke, die langsam mutiger und selbstbewusster werden. An diesem Wochenende steht zunächst eine Verringerung der Fehler im Angriff ganz oben auf der Agenda von VfL-Coach Jörg Schröder. Die Niederlage gegen den TS Großburgwedel wäre weniger deutlich ausgefallen, hätte der VfL-Angriff konzentrierter und sicherer gespielt. Da die Gastgeber doch ein deutlich schwächeres Kaliber sind, ist für den VfL einiges mehr drin. Anwurf: Sonnabend, 19.30 Uhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare