weather-image
14°

Trickbetrug: Seniorin verliert 8000 Euro

Unbekannte haben eine 80-jährige aus Springe um 8000 Euro gebracht. Die Polizei hofft auf Zeugen.

dpa

Die Polizei hatte noch am Donnerstag und Freitag per NDZ vor Trickbetrügern warnen lassen - doch für eine 80-Jährige kam das zu spät: Wie die Beamten am Montag mitteilten, ging sie bereits am Donnerstag einem Betrüger auf den Leim. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte die ältere Dame gegen 9 Uhr in ihrer Wohnung an der Prausnitzer Straße den Anruf eines Unbekannten erhalten. Dieser erklärte ihr, dass er Polizeibeamter sei und eine Liste mit möglichen Einbruchsobjekten sichergestellt habe, auf der auch sie vermerkt sei. Der angeblich noch nicht festgenommene Straftäter ginge nun von Haus zu Haus, um Beute zu machen.

Im weiteren Verlauf fragte er die Seniorin nach Geld, Schmuck oder Sparbüchern im Haus und brachte sie in weiteren Telefonaten dazu, 8000 Euro von ihrem Sparbuch abzuheben und in einem Beutel im Garten zu deponieren. Dort sollte das Geld angeblich ein Kollege abholen, damit es nicht in die Hände des vermeintlichen Einbrechers fällt. Der falsche Ermittler wollte sich im Anschluss an die Abholung ab 13 Uhr nochmals telefonisch melden. Nachdem dieser letzte Anruf bei der Geschädigten ausblieb, erzählte sie ihrem Lebensgefährten von dem Vorfall. Zu diesem Zeitpunkt war das im Garten deponierte Geld bereits weg. Die Kriminalpolizei sucht nun dringend Zeugen, die am Donnerstag zwischen 11 Uhr und 13:30 Uhr verdächtige Beobachtungen in der Prausnitzer Straße gemacht haben und warnt erneut vor Trickbetrügern. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare