weather-image

Trefft Laith Al-Deen backstage vor seinem Auftritt

NDZ verlost Meet & Greet für zwei Personen / Live: 21. Januar Capitol

270_008_7659372_Laith_und_Band.jpg

Es ist „Die Liebe zum Detail“, die Laith Al-Deen ganz nach oben brachte. Sicher auch ein Grund, warum die Fans mehr als drei Jahre auf ein neues Album von ihm warten mussten. Wer den gebürtigen Karlsruher kennt, weiß aber auch, dass er seinen Fans immer das Nonplusultra an musikalischer Schaffenskraft präsentieren will.

Nach eigenen Angaben hatte der Popsänger jedoch die letzten drei Jahre mit einer massiven Schaffenskrise zu kämpfen. In dieser, für ihn sehr frustrierenden Periode, probierte sich Al-Deen in den unterschiedlichsten Musikrichtungen aus, bastelte in seiner Verzweiflung sogar an Roadmovie-Titeln, orientierte sich in Richtung Blues & Funk und begab sich eine Weile in die Welt des Heavy Metal. Erst ein neuer, von ihm komponierter Song, holte ihn zurück ans Licht – der Spaß an seiner Arbeit, der alte Enthusiasmus war zurückgekehrt.

Immer wieder suchte der 42-Jährige in den letzten Jahren neue musikalische Herausforderungen – wollte dabei aber nicht alte Pfade verlassen, sondern teils festgetretene Wege neu begehen. Das ist ihm auch wieder mit seinem am 31. Oktober 2014 veröffentlichten Album „Was wenn alles gut geht“ beeindruckend gelungen. 13 Songs, produziert von Maffay-Gitarrist Peter Keller, schaffen eine ganz neue Nähe zum Songwriter, Sänger und Produzenten Laith Al-Deen – unterstreichen erneut seine musikalische Bandbreite.

270_008_7659368_Eyecatcher_Laith_Al_Deen.jpg

Bereits seit dem Jahr 2000 bahnt sich Laith Al-Deen kontinuierlich den Weg an die Spitze der Charts. Noch zu Anfangszeiten als „special guest“ bei der Open-Air-Pur-Tour 2001, im Line Up der „Night Of The Proms”-Tour 2002 oder bei seinen umjubelten Headliner-Touren – das Multitalent avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschen Popsänger.

Seine Alben erreichten Spitzenpositionen in den Charts, die Medien loben den Mannheimer Sänger in den höchsten Tönen, Fans haben auch nach 15 Jahren Dauer-Success „Noch lange nicht genug“ von Laith Al-Deen.

Noch immer streicheln seine Lieder die Seele, die charismatische Stimme verleiht Songs wie „Bilder von Dir“, „Jetzt, hier, immer“, „Höher“, „Leb den Tag“, „Keine wie du“, „Es wird nicht leicht sein“ oder „Was wenn alles gut geht“ das Gütesiegel „besonders wertvoll“. Sich einfach fallen lassen, für Momente die Alltagssorgen vergessen und die gefühlvoll interpretierten Songs tief einatmen – Augenblicke, die ein Konzert des Pop-Musikers ausmachen.

In Zusammenarbeit mit dem Management von Laith Al-Deen und dem örtlichen Konzertveranstalter Hannover Concerts haben wir für zwei NDZ-Leser ein Meet & Greet mit dem Sänger organisiert. Laith wird einige Fragen beantworten, Autogramme schreiben und für ein gemeinsames Foto zur Verfügung stehen.

Wer zu den beiden Gewinnern gehören möchte, sollte bis zum 12. Januar die Hotline 0137/9796494 wählen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 50 Cent, Mobilfunkpreise können abweichen. Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt und von uns kurz vor dem Konzert kontaktiert.

Capitol Hannover, 21. Januar, 20 Uhr, Karten: NDZ 05041/78910



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt