weather-image
16°
Deppe-Elf gegen Klein Berkel / Spiel ist aber stark gefährdet

Trainingsgäste an den Übungsabenden SV Obernkirchen gibt noch nicht auf

Bezirksliga (jö). Wie sich Freiluftfußball anfühlt, hat der SV Obernkirchen schon fast vergessen. Seit drei Wochen trainiert Lars Deppe mit seiner Mannschaft in der Halle, weil kein Trainingsgelände zur Verfügung steht, das beackert werden könnte. Der Platz im Bornemann-Stadion ist so aufgeweicht, dass auch das Spiel gegen den TSV Klein Berkel gefährdet ist.

Holger Kowalski fehlt dem SV Obernkirchen. Foto: ph

Die Hamelner tauschten am letzten Wochenende das Heimrecht und trugen ihr Spiel gegen den TSV Barsinghausen auf dem Kunstrasenplatz des Gegners aus.Über die 1:4-Niederlage musste sich Klein Berkel nicht ärgern. Sie wäre wohl auch im Frühjahr unvermeidbar gewesen. Der Hamelner Kreismeister gehört zum Kreis der Mannschaften, gegen die der SV Obernkirchen eigentlich gewinnen muss, zumal sich die personelle Lage beim heimischen Aufsteiger in der wettkampffreien Zeit weiter entspannt hat. Außer den Langzeitverletzten Stefan Liegerer und Anthony Watts fehlen am Sonntag nur noch Ralf Schmeding und Holger Kowalski. "Die Trainingsbeteiligung ist trotz der nicht vorhandenen Punktspielpraxis gut", berichtet Lars Deppe. Auch er empfindet es als durchaus untypisch, dass er trotz der dramatisch schlechten Tabellensituation beim SV Obernkirchen nach Bekunden des Vorstands fest im Sattel sitzt. "Der Trainer des Tabellenletzten wäre in anderen Vereinen längst entlassen", ist sich Lars Deppe bewusst. Dass sein Arbeitsverhältnis in Obernkirchen ungefährdet ist, liegt auch daran, dass beim Aufsteiger in dieser Saison Probleme entstanden, die nicht dem Trainer anzulasten sind: Die Verletzungsmisere und die Unruhe im Vorfeld der Suspendierungen. Aufgegeben hat sich der SV Obernkirchen auf jeden Fall noch nicht. Lars Deppe konnte bei den letztenÜbungsabenden Trainingsgäste begrüßen, die als Neuverpflichtungen im Winter in Frage kommen. "Es ist gut zu wissen, dass uns viele helfen wollen. Einige Kandidaten wären sofort spielberechtigt", freut sich Lars Deppe.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare