weather-image
30°
Jörg Schades Soloprogramm begeistert die Mitglieder vom Heimat- und Verschönerungsverein

Traditionelles Grünkohlessen

AERZEN. Der Heimat- und Verschönerungsverein gehört mit seinen aktuell 236 Mitgliedern zu einem der großen Vereine in Aerzen, dass wird alljährlich zur Jahreshauptversammlung deutlich, wenn der Saal des „Alten Forsthauses“ bis auf den letzten Platz gefüllt ist.

Der sehr engagierte Vorstand des Heimat- und Verschönerungsvereins Aerzen mit dem Vorsitzenden Frank Schiffling (rechts). FOTO: SBR
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin

Es sind aber wahrscheinlich nicht so sehr die Zahlen und Fakten, die die Vereinsmitglieder in so großer Zahl zur Versammlung lockt, sondern eher das traditionelle Grünkohlessen und der sich anschließende kulturelle Teil. Der wurde in diesem Jahr von Jörg Schade, unter anderem Gründer und Leiter der Pyrmonter Theater Companie, gestaltet. Sein Soloprogramm beinhaltete unter anderem Gedichte und Geschichten von Wilhelm Busch, Heinz Erhardt und Otto Reutter, die das Publikum begeisterten. Beim Rückblick auf das vergangene Jahr konnte der Vorsitzende Frank Schiffling unter anderem von einem gut besuchten Angrillen am 1. Mai berichten. „Wir freuen uns immer sehr, wenn gerade junge Familien und neu Zugezogene unsere Veranstaltung am 1. Mai besuchen und auf diesem Weg Kontakte in Aerzen knüpfen können“, sagte der Vorsitzende. Im Rahmen der Aktionstage wurde im Bereich des Wanderweges 9 ein schmaler Saumpfad von etwa 75 Metern Länge oberhalb des morastigen Weges angelegt, berichtet Frank Schiffling weiter. Die Nachtwanderung war mit 70 Teilnehmern ein Highlight beim letzten Ferienpass, nicht zuletzt, weil auch Eltern an dieser Aktion teilnehmen konnten. Darüber hinaus erinnerte er daran, dass der Verein zur Wiedereröffnung des Freibades einen Strandkorb gespendet hat. Nicht ganz unbeschadet hat eine Einrichtung des Vereins den jüngsten Sturm „Friederike“ überstanden: „Der Handwerkerbaum vor der Domänenburg wurde aus dem Fundament gerissen, hat sich aber, nachdem er kurz abgehoben hatte, sauber hingelegt, ohne dass die Tafeln beschädigt wurden“, berichtet Schiffling. Lediglich der Stamm muss erneuert werden. Auch die Dauerausstellung im Gewölbekeller wurde vom Verein überarbeitet. Wie bereits in der Vergangenheit wird der Heimat- und Verschönerungsverein Aerzen auch in diesem Jahr einige Wanderungen in Kooperation mit dem VTSV Hämelschenburg anbieten. Auf eine besondere Wanderung wies Frank Schiffling schon zu Jahresbeginn hin: Am 18. August wird das Ziel der Kurzwanderung Wandersmanns Eiche auf dem Schierholzberg sein. Hier wird eine Rast mit Kaffee und Kuchen eingelegt. Als „reizvollen“ Feldversuch bezeichnet der Vorsitzende die Idee, an einigen Bänken sogenannte „Insekteninseln“ anzulegen, die am Wanderweg 10 – im Bereich von Gellersen – im vergangenen Jahr begeisterten. Am 8. September 2018 veranstaltet der Heimat- und Verschönerungsverein das große Eventwandern.

Jörg Schade sorgte für Unterhaltung im Anschluss an die JHV. FOTO:SBR
  • Jörg Schade sorgte für Unterhaltung im Anschluss an die JHV. FOTO:SBR
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare