weather-image
Cammer erlebt erstmals eine Kombination von Mai- und Schützenfest / 25 Meter hoher Baum

Trachtenträger und Schützen richten Feier aus

Cammer (bus). Die seltene Datumsübereinstimmung von Maifeiertag und Christi Himmelfahrt beschert den Cammerunern und ihren Gästen in diesem Jahr ein außergewöhnliches Fest. Die Verantwortlichen der örtlichen Schützengemeinschaft "Ruhe siegt" sowie des Heimat- und Trachtenvereins sind übereingekommen, am Mittwoch, 30. April, und Donnerstag, 1. Mai, eine gemeinsame Feier auf die Beine zu stellen.

Ortsbürgermeister Friedrich Rösener stößt auf gutes Gelingen an.

Herkömmlichen Bräuchen zufolge war in Cammer der ersten Tag des Wonnemonats für die Trachtenträger und deren Ausflug nach Friedrichs Ruh reserviert; der Vatertag gehörte den Schützen, die am sechsten Donnerstag nach Ostern traditionell ihren König ausschossen. Obwohl ältere Bewohner durchaus von Berührungspunkten zwischen Trachtenrock und Grünem Rock zu berichten wissen, besaßen die Veranstaltungen jeweils einen ureigenen Charakter. Das Gemeinschaftsfest, zu dem die Veranstalter ausdrücklich auch die Einwohner des Nachbarorts Päpinghausen einladen, beginnt am Mittwoch um 19 Uhr mit dem Aufstellen eines Maibaumes am Dorfgemeinschaftshaus. Diese Aktion stellt ebenfalls ein Novum dar und verspricht allerhand Spektakel. Dem Baum ist eigens ein 2,60 Meter tief gründendes Betonfundament gegossen worden, ein mannshohes Eisengestell soll ihm zusätzliche Standfestigkeit verleihen. "Wir haben uns für ein weithin sichtbares Exemplar von 25 Meter Höhe entschieden", kündigt Ortsbürgermeister Friedrich Rösener an. Das ist kein Pappenstiel. Im Anschluss an die Aufstellung und die Begrüßung durch die amtierende Majestät "König Björn I." bitten die Schaumburger Trachtenkapelle und die Cammeruner Dorfkapelle zum "Tanz unterm Maibaum". Die Donnerstagsprogrammfolge sieht für 9.30 Uhr einen Festzeltgottesdienst und für 10.45 die Begrüßung des Königspaars vor. Während die Schützen vor den Scheiben um die Nachfolge von Björn I. wetteifern, greifen erneut die Musikanten der Dorfkapelle sowie die der Feuerwehrkapelle Bierde-Schlüsselburg zu den Instrumenten. Um 16.30 Uhr beginnt der Aufmarsch der Schützengesellschaft. Zwischendurch gibt's Erbsensuppe (ab 11.15 Uhr) und in einer im Dorfgemeinschaftshaus eingerichteten Cafeteria (ab 14.30 Uhr) Kaffee und Kuchen. Den musikalischen Ausklang der Zweitagesfeier bestreitet "DJ Holger".



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt