weather-image
16°
Vor Gericht: Kinder belasten ihren Vater / Streit und Gewalt in der Familie an der Tagesordnung

Totschläger erlebt im Knast "die Hölle"

Hohenrode/Bückeburg (ly). Hinter Karl Heinz B. liegt eine harte Zeit. Seit dem ersten Prozesstag am vergangenen Mittwoch ist der mutmaßliche Totschläger aus Hohenrode, der seine Frau (45) mit mindestens 21 Axthieben umgebracht haben soll, nach eigener Darstellung "durch die Hölle gegangen". Mithäftlinge hätten ihn in Bückeburg "mehrfach hart bedroht". Zwischenzeitlich ist der 54-Jährige in ein anderes Gefängnis verlegt worden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt