weather-image
12°

Totalschaden nach „Blackout“

LAUENAU/BAD MÜNDER. Nur vier Tage nach dem Verkehrsunfall bei Klein Amerika hat es im Zuge der Bundesstraße 442 erneut einen schweren Zusammenstoß gegeben. Dabei wurde ein 40-jähriger Mann aus Bad Münder verletzt. Er wurde in eine Klinik eingeliefert.

Nur noch ein Metallknäuel: Das Unfallfahrzeug an der Kreuzung bei Lauenau. FOTO: NAH

Der Unfall ereignete sich am Montagnachmittag. Der Münderaner hatte sich mit seinem VW Passat auf einer Linksabbiegerspur eingeordnet. Obwohl ihm ein voll beladener Lastzug entgegenkam, bog er ab. Polizeibeamten nannte er später einen „Blackout“ als Grund für das Manöver. Durch den fast frontalen Zusammenprall mit dem Truck aus Gütersloh, den ein 51-Jähriger steuerte, lösten sämtliche Airbags in dem Passat aus. Diese müssen den Mann vor schwereren Blessuren bewahrt haben. Bei der Wucht des Unfalls wurde auch die Zugmaschine so schwer beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war.

Am VW entstand Totalschaden. Die Bundesstraße blieb für etwa eine halbe Stunde vollgesperrt. Danach behinderten Reinigungsarbeiten und das Abschleppen der beschädigten Fahrzeuge noch eine Weile den Verkehr.nah



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt