×
Philippe Harmsüberragender Spieler der SSG Halvestorf

Torflut in Evesen: Pokal-K.o. für den VfR nach 4:8-Pleite

Bezirkspokal (ku). Im Bezirkspokal-Match Evesen gegen Halvestorf gab es zwölf Tore - und das ohne Elfmeterschießen! Halvestorf gewann das Spiel in keiner Phase gefährdet klar mit 8:4. Und Evesens Trainer Frank Malisius sah es nach dem Match sogar noch mit einer gehörigen Portion Galgenhumor: "Das ist doch irgendwie besser als nur hauchdünn mit 1:2 zu verlieren."

Positives Fazit beim auf allen Positionen schwächer besetzten Gastgeber: Evesen steckte in keiner Spielphase auf, versuchte immer wieder Resultatsverbesserung zu erzielen, machte das 8:4 quasi mit dem Schlusspfiff. Die Halvestorfer Gäste zeigten klar die Handschrift von Trainer Ralf Fehrmann. Seine Truppe sprühte vor Spielfreude, war konditionell optimal dabei und taktisch hervorragend eingestellt. Philippe Harms zeigte eine ganz starke Vorstellung und ragte deutlich aus dem ansonsten sehr geschlossen auftretenden Team heraus. Schon in der 4. Minute machte er mit einer 35-Meter-Bogenlampe das erste Tor, verlud VfR-Keeper Münster. Evesen antwortete aber eine Minute später, Mieruch traf nach einer Ecke ins lange Eck. In der 7. Minute der zweite Harms-Treffer, auch er erhöhte nach einer Ecke auf 1:2. Evesen aber immer wieder agil, in der 21. Minute konnte Alexander Schröder nach schönem Steilpass gewohnt kaltschnäuzig das 2:2 markieren. Eine Minute später wieder der überragende Philippe Harms. Nach Vorarbeit von Kahraman erhöhte er auf 3:2 für Halvestorf. Auch das 2:4 in der 31. Minute ging auf das Konto von Harms, diesmal hatte Selenski die Vorarbeit geleistet. Das 2:5 in der 33. Minute besorgte Hasper, vorausgegangen ein starkes Solo von Selenski. In der 45. Minute zückte Schiedsrichter Ridvan Ceylen die Rote Karte, Halvestorfs Keeper Erbeck hatte den Ball außerhalb des Strafraums in der Hand gehabt. Stammkeeper Moniak kam für ihn zwischen die Pfosten. Auch nach der Pause weiterÜberlegenheit der zahlenmäßig unterlegenen Gäste. Nach Vorarbeit von Sonar Aslan erhöhte Selenski in der 60. Minute auf 2:6. Nach der Ampelkarte für Alexander Rettig in der 62. Minute waren beide Mannschaften wieder gleichauf, Philippe Harms krönte seine Galavorstellung in der 69. Minute mitdem 7:2 für Halvestorf. Evesen setzte nach, Juri Pinecker verkürzte in der 74. Minute auf 3:7, auf der Gegenseite fiel aber nach zwei Minuten prompt das 3:8 durch Bonath. Den Schlusspunkt setzte erneut Juri Pinecker mit dem 4:8 in der 90. Minute. VfR: Münster, Müller, Gutsch, Reygers (70. Bujmov), Rettig, Nowak, Adzis (70. Drewes), Humke, Mieruch, Baluschek, Schröder (46. Pinecker).




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt