weather-image
24°
Beim Aufsteiger stehen Müller, Grohs und Bartke nicht zur Verfügung

"Torfabrik" gegen "Schießbude" Liekwegen empfängt Beckedorf

Kreisliga (seb). Der TSV Liekwegen gehört in dieser Serie zu den positiven Überraschungen. Zweimal entging der TSV in den letzten beiden Jahren ganz knapp dem Abstieg. Nun hat Trainer Frank Fuchs eine Spitzenmannschaft geformt. Das krasse Gegenteil in dieser Spielzeit ist der Aufsteiger Beckedorfer SV. Das Team von Spielertrainer Andreas Müller sammelte in 14 Partien nur magere fünf Pünktchen.

Dennis Struckmeier (r.) will mit dem TSV Liekwegen den sechsten

Der TSV Liekwegen konnte die letzten fünf Spiele siegreich gestalten und hat mit dem BSV noch eine alte Rechnung zu begleichen. Im Hinspiel verlor die Fuchs-Truppe beim Neuling mit 1:2. Das war der einzige Beckedorfer Sieg in der Kreisliga. Die Gründe für den Liekweger Höhenflug sind leicht gefunden. Das starke TSV-Gerüst mit Ideengeber und Torjäger Jens Cording wurde im Sommer optimal an Klasse ergänzt. Die Neuen Sören Gumprecht, Dennis Strauß, Peter Dominik, Roland Buddensiek, Christoffer Bittner und Patrick Struckmeier erhöhten die Qualität und Quantität des TSV-Kaders. Frank Fuchs leitet die Geschicke des torhungrigsten Teams (40 Tore) in der Kreisliga. Kommt der TSV-Motor erst einmal ins Laufen, dann ist der Tabellenvierte kaum noch aufzuhalten. Sieben Tore gegen Engern, sieben Tore gegen die VfL-Reserve, sechs Tore beim TuS Rehren A.O. und fünf Tore gegen Lindhorst sprechen eine eindeutige Sprache. Allerdings fehlt dem TSV-Spiel noch ab und zu die nötige Konstanz. Liekwegen verschläft oft die erste Halbzeit und dreht dann nach der Pause umso kräftiger auf. Beckedorf muss hoffen, dass der TSV den Neuling unterschätzt und nicht auf Betriebstemperatur kommt. Das krasse Gegenteil ist der Beckedorfer SV. Die Müller-Elf stieg souverän aus der 1. Kreisklasse auf, hat sich aber bislang in der neuen Umgebung noch nicht zurecht gefunden. Mit Tobias Müller (beruflich nach Österreich), Michael Grohs (Studium in Berlin) und Christian Bartke stehen drei Säulen nicht mehr zur Verfügung. Zu dem herrscht durch die anhaltende Pleitenserie großer Unmut im Team. "Wir machen uns das Leben mit vielen Hinausstellungen unnötig selbst schwer. Die charakterlichen Eigenschaften lassen bei einige Akteuren zu wünschen übrig. Die Stimmung ist im Keller. Wir nehmen uns den MTV Rehren A.R. als Vorbild und wollen in der Rückserie dann richtig angreifen", umschreibt Andreas Müller die Lage und Hoffnungen des Beckedorfer SV. Die "Schießbude" der Liga (47 Gegentreffer) fährt als krasser Außenseiter zum TSV Liekwegen. Der BSV will beim Tabellenvierten Beton anmischen. "Wir werden richtig mauern", stellt Andreas Müller klar.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare