weather-image
25°

Torben Idensen gewinnt den Kampf um den Vorsitz

BAKEDE. Im Ort wurde schon heftig spekuliert, wer der neue Vorsitzende des Fördervereins des Freibades Fischertal wird. Zuvor war bereits bekannt geworden, dass sich sowohl Sven Haußer, der oft als Aufsichtsperson im Bad aushilft, als auch Torben Idensen, zur Wahl stellen, um Anneliese Wenthe abzulösen.

270_0900_39011_Freibad2.jpg

Autor

Gert Mensing Reporter

Wie schon im Vorjahr, als es die Auseinandersetzung über das Hundeschwimmen gab, waren wieder mehr als 50 Mitglieder und Gäste gekommen, um ihr Votum abzugeben.

Mit 29:15 Stimmen gewann letztlich Torben Idensen die schriftliche Abstimmung. Er übernimmt nun in den kommenden Jahren den Vorsitz. Das war aber nicht der einzige Wechsel im Vorstand.

Laura Erdmenger ist neue Schriftführerin, während ihre Vorgängerin Nadja Mensing künftig das Amt der Beisitzerin innehat und damit Heidrun Schaumäker ersetzt, die nach vielen Jahren aus ihrem Amt mit Blumen verabschiedet wurde.

„Ohne ihre herausragende Tätigkeit würde es das Freibad heute vielleicht nicht mehr geben“, lobte Bürgermeister Büttner das Engagement von Anneliese Wenthe. Sie bekam vom Ortsbürgermeister Rolf Wittich die Goldene Streitaxt der Ortschaft für ihren Verdienst als langjährige Vereinsvorsitzende verliehen.

Immerhin stand das Bad, das der Förderverein in Eigenregie von der Stadt übernommen hatte, schon vor der Übernahme vor finanziellen Problemen. Schatzmeister Matthias Matthä musste im letzten Jahr wieder ein Loch von fast 6000 Euro stopfen, die Vereinsrücklagen sind nahezu verbraucht. Für die neue Saison seien Verluste daher tabu, sagte er.

Dank einer 4000-Euro-Spende durch die Martin-Schmidt-Stiftung zeigten sich die Mitglieder aber hoffnungsvoll. Und es gab noch weitere gute Nachrichten: Bürgermeister Büttner erklärte, dass auch im laufenden Jahr ein Zuschuss seitens der Stadt in Höhe von 8500 Euro im Haushalt eingestellt ist. Zudem hat der Verein mit Dennis Wippe auch in der neuen Saison einen Schwimmmeister gefunden. Wippe war im letzten Jahr kurzfristig eingesprungen, nachdem sich sein Kollege schon nach dem ersten Arbeitstag krankgemeldet hatte und der Verein somit zwei Bademeister die Saison über bezahlen musste. Allein das riss eine nahezu fünfstellige Minussumme in die ohnehin gebeutelte Kasse.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Irma Mensing mit einem Geschenk geehrt. Sie hatte vor und nach der Vereinsgründung 1979 viele Jahre den Kioskbetrieb des Freibades geführt.

Das Thema Hundeschwimmen gehört übrigens endgültig der Vergangenheit an. Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat ein Verbot für Hundeschwimmen in öffentlichen Bädern verfügt und sich dem vieler anderen Kommunen angeschlossen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare