weather-image
Akten jetzt beim Staatsanwalt / Ermittlerüberprüfen "hinreichenden Tatverdacht" gegen 42-jährigen Bückeburger

Tod am Bornbrink: Zweite DNA lässt sich nicht zuordnen

Bückeburg (rc). Im Fall der erwürgten 49-jährigen Frau vom Bornbrink hat sich die Spurenlage nicht wie erhofft verbessert. Nach DNA-Analysen steht jetzt fest, dass sich nur eine gefundene DNA-Spur einem Verdächtigen zuordnen lässt. Die zweite DNA-Spur lässt sich derzeit keiner Person zuordnen, teilte die Pressesprecherin der Polizeiinspektion Nienburg-Schaumburg, Gabriela Mielke, auf Anfrage unserer Zeitung mit. Inzwischen liegen die Akten bei der Staatsanwaltschaft Bückeburg, die über das weitere Vorgehen zu entscheiden hat.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt