weather-image
Zwei Schaumburger Betriebe bieten sich als Koordinatoren mehrerer Gewerke an / Unterstützung durch Kommunen

Tischler-Offensive: "Nicht auf die lange Bank schieben"

Landkreis (dil). "Alles aus einer Hand. Zum Festpreis. Zum Fixtermin. In Top-Qualität." Das sind die Schlagworte der Modernisierungsoffensive des norddeutschen Tischlerhandwerks. Der Tischler soll als kompetenter, zentraler Ansprechpartner in allen Modernisierungs- und Sanierungsfragen bekannt gemacht werden. Obermeister Horst Frensel aus Buchholz (Firma Ernst Meier GmbH) und Rüdiger Altfeld aus Rinteln (Firma Altfeld) haben als Erste der fast 50 innungsangehörigen Tischlermeister aus dem Landkreis Schaumburg an einer entsprechenden Schulung teilgenommen.

Nicht auf die lange Bank schieben, empfehlen Horst Frensel (vorn

Der Landkreis und die Kommunen, so bestätigten Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier sowie die Bürgermeister Gerhard Busche (Lindhorst), Reiner Brombach (Bückeburg), Thomas Priemer (Auetal) und Bernd Schönemann (Eilsen) bei einer Zusammenkunft im Stadthäger Kreishaus, sind ohnehin bemüht, kommunale Aufträge möglichst in der Region zu belassen. In der Modernisierungsoffensive "Nicht auf die lange Bank schieben" sehen Frensel und Altfeld enormes Potenzial für das heimische Handwerk. Symbolisch übergaben sie eine Kunststoffbank an den Landrat. Dieser will sie im Kreishaus in einer Wartezone aufstellen lassen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt