weather-image
Aspekte der Ersten Hilfe immer präsent haben

Tipps für die richtige Hilfe bei Unfällen

270_008_7676651_jas03_unfall2.jpg

Es kann in jedem Moment passieren: Unfälle gehören leider nach wie vor zum Verkehrsalltag. Jedes Jahr zählt die Statistik rund 2,4 Millionen Unfälle auf Deutschlands Straßen. Je besser Betroffene und Helfer handeln, desto geringer der Schaden. Und im Extremfall rettet man Menschenleben. Umso wichtiger ist es, wie man sich bei einem Unfall richtig verhält.

Jeder Einzelne kann, verhält er sich richtig, sein eigenes oder das Leben anderer Menschen im Straßenverkehr retten. Die wichtigste Regel nach jedem Unfall lautet: sofort absichern. Die Warnblinkanlage muss aktiviert, das Warndreieck in mindestens 200 Metern Entfernung aufgestellt werden. Alle Insassen müssen das Auto verlassen und eine Warnweste anziehen. Kommt man zu einem Unfall dazu, sollte das eigene Fahrzeug laut dem AvD in einem Mindest-Sicherheitsabstand von zehn bis 20 Metern abgestellt werden.

Beim Notruf muss so präzise wie möglich geschildert werden, wo es geschah, was geschah, wie viele Personen betroffen sind, ob Verletzungen vorliegen oder Krankheiten. Um alle wichtigen Aspekte der Ersten Hilfe immer präsent zu haben, empfiehlt der AvD zudem, die Grundkenntnisse regelmäßig in Kursen aufzufrischen. Ebenso wichtig ist es, den mitgeführten Verbandskasten auf dem neuesten Stand zu halten und eventuell fehlende oder abgelaufene Produkte zu ersetzen. Zudem sollten bei einem Unfall vor Ort immer Schutzhandschuhe als Sicherheitsmaßnahme getragen werden. djd



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt