weather-image
Porträt

Thomas Haldenwang vorläufiger Maaßen-Nachfolger

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) schickt den bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen in den einstweiligen Ruhestand - nun soll erstmal sein Stellvertreter Thomas Haldenwang übernehmen.

Thomas Haldenwang arbeitet seit 2009 im Bundesamt für Verfassungsschutz, zuletzt als Vizepräsident. Foto: Bernd von Jutrczenka

Der 58-jährige Jurist arbeitet seit 2009 im Bundesamt für Verfassungsschutz, wie aus seiner Biografie auf der Homepage der Behörde hervorgeht. Seit August 2013 war er dort Vizepräsident.

Haldenwang studierte nach Abitur und Wehrdienst bei der Marine in Marburg/Lahn Rechtswissenschaften. Sein Referendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Düsseldorf beendete er 1991 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen.

Anschließend arbeitete der gebürtige Wuppertaler im Bundesinnenministerium, das er 2000 für einen Job als Referatsgruppenleiter im Bundesverwaltungsamt verließ. Im Jahr 2006 ging es wieder ins Innenministerium, wo Haldenwang unter anderem die Geschäftsführung des Bundespersonalausschusses übernahm.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt