×

Testen Sie Ihr Fahrrad-Wissen

Wie sattelfest sind Sie? Wenn nicht anders angegeben, ist nur eine Antwort richtig. Die Fragen folgen unter anderem Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs.

1. Guten Morgen! Lassen Sie uns doch heute mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Das machen in Deutschland eine ganze Menge Menschen. Wie viele noch mal genau?

(a) 9 Prozent

(b) 19 Prozent

(c) 29 Prozent

 

2. Sie schwingen sich heute also auf den Sattel – aber weil der Weg so lang ist, am liebsten mit Musik auf den Ohren. Das führt uns zu der Frage, was auf dem Fahrrad eigentlich verboten ist und was erlaubt. Wir nennen Ihnen nun sechs Tätigkeiten. Zwei davon sind verboten. Welche?

(a) Musik hören

(b) Telefonieren

(c) Freihändig fahren

(d) Einhändig fahren

(e) Rauchen

(f) Trinken

 

3. Und wie ist das mit Alkohol – dürfen Sie den vor der Fahrt trinken?

(a) Ja, wenn der Blutalkohol einen Wert von 0,6 Promille nicht übersteigt

(b) Ja, wenn der Blutalkohol unter einem  Wert von 1,6 Promille liegt

(c) Nein

 

4. Auf dem Fahrradweg vor Ihnen tuckert jemand mit Tempo fünf. Gern würden Sie überholen, aber der Radweg ist zu eng. Dürfen Sie zum Überholen auf die Straße ausweichen?

(a) Ja

(b) Ja, aber nur, wenn der Fahrradweg nicht mit einem entsprechenden Schild gekennzeichnet ist

(c) Nein, Fahrradweg ist Pflicht. Das Auto darf ja auch nicht auf den Radweg ausweichen

 

5. Jetzt zieht an Ihnen auch noch ein Vater mit seinem Kind vorbei. Auf dem Gehsteig! Darf er das?

(a) Ja, bis das Kind acht Jahre alt ist

(b) Ja, bis das Kind zehn Jahre alt ist

(c) Nein, Erwachsene fahren auf der Straße

6. Bei diesem Schneckentempo haben Sie Zeit, sich ein wenig Ihr eigenes Fahrrad anzuschauen. Die vergangenen Jahre haben Ihre Reifen ganz schön mitgenommen. Wie tief muss ihr Profil mindestes sein?

(a) 0,5 Millimeter

(b) 1,0 Millimeter

(c) Es gibt keine Vorschrift

 

7. Ihr Arbeitsweg führt Sie mitten auf eine viel befahrene Bundesstraße. Das ist gefährlich. Derzeit liest man ja ständig von irgendwelchen Fahrradunfällen. In welcher Jahreszeit häufen sich die Unfälle wohl am meisten?

(a) Frühling

(b) Sommer

(c) Herbst

(d) Winter

 

8. Immer noch diese Bundesstraße. Wie sehr wünschen Sie sich gerade, anderswo zu leben. Einige Städte und Bundesländer haben in den letzten Jahren ja bereits das Gros ihrer Bundes-, Land- und Kreisstraßen mit Fahrradwegen bestückt. Welches Land ist in dieser Hinsicht am fahrradfreundlichsten?

(a) Niedersachsen

(b) Nordrhein-Westfalen

(c) Schleswig-Holstein

 

9. Und in welchem Bundesland fahren anteilig die meisten Menschen Rad?

(a) Berlin

(b) Bremen

(c) Nordrhein-Westfalen

 

10. Mittlerweile fahren Sie wieder auf dem Fahrradweg. Bis eine Baustelle diesen unterbricht. Auf einem steht die Aufforderung: „Fahrradfahrer absteigen“. Was ist die Konsequenz, wenn Sie es nicht tun?

(a) Dann begehen Sie eine Straftat

(b) Dann begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit

(c) Dann geschieht nichts – das Schild ist eine Empfehlung, kein Gebotszeichen

 

Lösungen: (1) a (2) b, c (3) b (4) b (5) b (6) c (7) b (8) c (9) b (10) c




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt