×

Tendenz ist im Angriff steigend

Handball (mic). Die Frauen des Landesligisten HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf erwarten in einem interessanten Aufsteigerduell die unbequeme HSG Wennigsen/Gehrden zum Vergleich.

"Wir wollen endlich ein positives Punktekonto erreichen und anschließend feiern. Das wäre auch für unser Nesthäkchen Madlen Biller ein schönes Geschenk zum 18. Geburtstag", meint HSG- Spielerin Doreen Männich. Die zuletzt gute Abwehrarbeit und die aufsteigende Tendenz im Angriff stimmen die Weserstädterinnen zuversichtlich. Dennoch wird die HSG mit Respekt in das Match gehen. "Wir müssen auf der Hut sein. Wennigsen hat sich nach dem schlechten Saisonstart enorm gesteigert und befindet sich auf einem aufsteigenden Ast", warnt Männich. Die Kliver-Sieben muss vor allem auf das treffsicher Angriffsduo mit Melanie Kretschmann und Katharina Pahl achten. Zudem verfügen Dagmar Bolwin und Constanze Duensing-Kleier über Oberligaerfahrung. Die HSG muss weiterhin auf Kristina Eichner (Knieverletzung) verzichten. Hinter dem Einsatz von Nachwuchstalent Christin Bormann (Fußverletzung) steht noch ein Fragezeichen. Anwurf: Samstag, 17 Uhr.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt