weather-image

"Tempo 30": Schild einfach umgerissen

Müsingen (tw). Ärger bei Gerhard Heinrichsmeier: "Unbekannte haben das Tempo-30-Schild, das seit Anfang Juli im Bereich des Ortseingangs an der Müsinger Straße steht, am Samstag, 15. September, aus seiner Verankerung gerissen und auf die Wiese geworfen", berichtet der Ortsvorsteher.

Ob es eine gezielte Tat von Tempo-30-Gegnern oder "nur" ein Dumme-Jungen-Streich war, ist bislang noch ungewiss. Fest steht gleichwohl: "Die Mehrzahl der Autofahrer hält sich an das Tempolimit", sagt Heinrichsmeier. Allerdings gebe es noch immer Uneinsichtige, "die in Müsingen auch bekannt sind (!)", welche das Schild ignorierten und nach wie vor zu schnell führen. Der Ortsvorsteher: "Ich appelliere an die Vernunft aller Verkehrsteilnehmer, das Tempolimit gerade auch wegen der Kinder einzuhalten - oder muss erst was passieren?" Zur Erinnerung: Vielen Müsingern ist die Raserei auf den Ortsstraßen schon lange ein Dorn im Auge gewesen. Selbst auf dem nur 80 Meter langen "Kurzen Weg" würden ohne Rücksicht auf junge Verkehrsteilnehmer Starts wie bei der Formel 1 hingelegt. Der Ortsvorsteher: "Besondere Gefahrenschwerpunkte sind die Bushaltestelle, das 18-Familien-Haus in der Ortsmitte, der Kinderspielplatz Müsinger Straße/Auf dem Breien, die Straße Auf dem Breien und der Kinderhort "Weidenkorb" an der Teichstraße."



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt