weather-image
15°

„Tag der Ortschaft“ feiert in Bakede, Böbber und Egestorf Premiere

BAKEDE/BÖBBER/EGESTORF. Rolf Wittich weiß noch ganz genau, wie die Idee zum „Tag der Ortschaft“ entstanden ist. Und der Ortsbürgermeister von Bakede/Böbber/Egestorf freut sich sehr, dass die Premiere am 21. August in seinen drei Dörfern gefeiert wird.

270_0900_6694_lkbm_tagdergenerationen_2740.jpg

Autor:

Mira Colic

Schließlich setze er sich schon lange dafür ein, dass die Ortsteile mehr in den Fokus geraten.

Ähnlich dachte Wolfgang Schulze, der im Aufsichtsrat der GeTour sitzt. So wurde der Beschluss gefasst, die nächsten Sitzungen auf die Dörfer zu verlagern, um diese besser kennenzulernen. Der Gedanke dahinter: Wenn nicht mal wir ihre Besonderheiten kennen, wie sollen es da anderen gehen? Der erste Weg führte nach Bakede, wo Ortsbürgermeister Wittich eine Präsentation mit den schönsten Einrichtungen und Ecken seiner drei Dörfer vorbereitet hatte. Alle seien sehr beeindruckt gewesen von dem Vorhandenen – und die Idee zum „Tag der Ortschaft“ geboren.

Jedes Jahr soll sich eine der politisch neun Ortschaften präsentieren. „Der Ortsrat hat die Organisation an den Bürgerverein Bakede, den Dorfverein Egestorf und „Unser Dorf Böbber“ übertragen“, erklärt Wittich die Vorgehensweise. Während die Vereine die Werbung innerhalb ihrer Dörfer übernehmen, kümmert sich die GeTour um die Außendarstellung und das Anbringen der Plakate in der gesamten Stadt. Außerdem, so Wittich, sei ein Transport-Service zu den Veranstaltungsstätten geplant. „Das wird eine ganz große Sache“, ist Wittich überzeugt.

Der zentrale Anlaufpunkt in Bakede soll der Platz der Generationen – unübersehbar mit einem neuen Holzwegweise ausgestattet, der feierlich enthüllt wird – mit dem Schützenhaus sein. Um 11 Uhr soll es mit einem Zeltgottesdienst losgehen, Besucher können kostenlos das Freibad, das Handwerkermuseum und die Star-Trek-Ausstellung besuchen. Eins der Höhepunkte soll der Besuch eines Graffiti-Künstlers sein, der die große Wand, die der Verein eigens dafür aufgestellt hat, besprühen soll. „Für die Kinder wird es auch einen Workshop zum Sprayen geben“, verspricht Wittich. Gegen 16 Uhr endet der Tag mit einem Platzkonzert des Musikzugs Bakede-Eimbeckhausen.

Aber natürlich wird es auch in den beiden anderen Dörfern viel zu entdecken geben. Ein Shuttle-Service der DRK-Bereitschaft wird die drei Ortsteile den Tag über miteinander verbinden. In Egestorf können Gäste beim Chor mitsingen, die Feuerwehr wird sich mit einigen Vorführungen präsentieren und der Schaafstall öffnet seine Türen. „Dort wird es Konzerte und Führungen geben“, so Wittich – jeweils um 12, 14 und 16 Uhr. Zwiebelkuchen und Wein stehen im Schützenhaus bereit.

Für die jungen Besucher hat sich der „Unser Dorf“ in Böbber einiges ausgedacht. Im Bereich um den Spielplatz, die Kasemattenstraße, Mühlensiek und das Feuerwehrhaus wird es ein Riesen-Jenga, eine Hüpfburg und Kinderschminken geben. Wie in den beiden anderen Orten wird es einen Dorfrundgang und eine Ausstellung der Chronik geben.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare