Bankräuber aus Wunstorf spielsüchtig

Täglich 200 Euro verzockt - da hilft nur: "Geld her!"

Hameln /Wunstorf/ Soltau (ube). Er hatte hohe Spielschulden angehäuft, wusste nicht mehr ein noch aus. Da kam der Unternehmer aus Wunstorf auf die Idee, eine Bank auszurauben. Mit seinem Auto fuhr er am 12. Februar "ziel- und planlos" durch die Gegend. In Hameln fand der 41-Jährige um 12.30 Uhr, wonach er gesucht hatte: eine kleine Bankfiliale. Er stellte seinen Wagen auf einem Parkplatz an der Fischbecker Straße ab und ging zu der Zweigstelle der Volksbank Hameln-Stadthagen, in der sich zu dieser Tageszeit lediglich zwei Kundenberaterinnen (42 und 59 Jahre alt) aufhielten. Der Täter trug weder Maske noch Handschuhe. Er richtete seine Pistole auf die Frauen und forderte in gebrochenem Deutsch: "Geld her!"

"Geld her!" Mit einer Pistole bedrohte der Räuber zwei Frauen.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt