weather-image
Sport und Musik in kurzer Nacht: Großes Fest unter freiem Himmel / 1400. Mitglied begrüßt

SV Victoria viertgrößter Verein im Landkreis

Lauenau (nah). Mehr junge und erwachsene Besucher als je zuvor haben sich die kürzeste Nacht im Lauenauer Sportpark nicht entgehen lassen wollen. Traditionell lud der Sportverein Victoria Lauenau zum großen Fest unter freiem Himmel mit viel Sport und noch mehr Musik ein. Nur ein starker Schauer verzögerte den Auftakt. Später stand ein Achtjähriger im Mittelpunkt des Interesses: Er war nur Stunden zuvor als 1400. Vereinsmitglied aufgenommen worden.

Singspiel und Fallübungen: Junge Judoka zeigten vor großer Publi

Über diese Mitteilung seiner Geschäftsstelle zeigte sich Vorstandssprecher Peter Hantke schwer begeistert: "Damit sind wir der viertgrößte Verein in Schaumburg", hatte er sich rasch informiert. Mutig kam Philip Alex nach vorn. Das neue Mitglied der F 1-Junioren, das mit seiner Familie gerade erst nach Lauenau gezogen ist, wurde mit einem T-Shirt und einem weißen Lederball bedacht. Bereits am Nachmittag ließ sich Philip die Ereignisse auf dem Gelände nicht entgehen. Da nahmen acht Erwachsenenmannschaften an einem Turnier teil, das die Jugendfußballtrainer wie schon im Vorjahr für sich entschieden. Andere Abteilungen stellten sich am Abend vor. Silke Liebsch ließ ihre Videoclip-Tänzerinnen "Scream" aufmarschieren; Nachwuchsvolleyballer führten unter der Leitung von Trainerin Anne Ortfeld ein Stück auf. Und annähernd 50 Judokinder zeigten mit Stephanie Barth eine Mischung aus Singspiel und Fallübungen. Zuletzt bewiesen die Taekwondoka ihr Können. Danach aber führte Diskjockey Frank Hergesell in gewohnter Weise musikalisch Regie über die feierfreudigen Gäste. Dass Victoria sich mit einem Sicherheitsdienst vor ungebetenen Besuchern schützte, zahlte sich offenbar aus. "Bemerkenswert ruhig" sei die Mittsommernacht in Lauenau verlaufen, erklärte eine Polizeisprecherin am Sonntag auf Anfrage. Damit haben sich frühere Begleiterscheinungen großer örtlicher Veranstaltungen nicht fortgesetzt. Wiederholt war damals über betrunkene und randalierende Jugendliche geklagt worden.

0000453385-12-gross.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt