weather-image
25°
Lars Deppe muss nur noch auf Holger Kowalski verzichten

SV Obernkirchen setzt auf Kampf gegen den Zweiten aus Pattensen

Bezirksliga (jö). Drei Spiele des SV Obernkirchen sind ausgefallen, doch am Sonntag wird der Tabellenletzte ganz bestimmt aktiv. Wenn es die Platzverhältnisse im Bornemann-Stadion auch nur halbwegs zulassen, dann wird am Sonntag das Spiel gegen den TSV Pattensen ausgetragen.

Benjamin Deppe (l.) hat seine Verletzung auskuriert und hofft au

Der Grund: Obernkirchen rechnet sich gegen den Tabellenzweiten auf tiefem Boden bessere Chancen aus als unter normalen Bedingungen. Pattensen kann seine größeren technischen Möglichkeiten nur eingeschränkt ausspielen und Obernkirchen kann mit Kampf vielleicht etwas bewegen. "Wir haben nichts zu verlieren. Wenn wir hinten keine Fehler machen und lange Zeit ein Gegentor verhindern, haben wir eine kleine Chance", meint SVO-Trainer Lars Deppe. Auch der TSV Pattensen, der in der letzten Woche seine Tabellenführung an Halvestorf verlor, war dreimal hintereinander von Spielabsagen betroffen. Zuletzt fiel das Nachbarschaftsderby gegen Hiddestorf aus. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Beilhardt ist aus dem Rhythmus, hofft man in Obernkirchen. Pattensen hat in seiner gewachsenen Mannschaft eine starke Mittelachse. Hinten organisiert "Per-Bruder" Timo Mertesacker als Libero die Abwehr, im Mittelfeld zieht Stephan Bertram die Fäden und vorne ist 96-Neuzugang Markus Weck der überragende Mann. Außer Holger Kowalski kann Lars Deppe die beste zurzeit verfügbare Mannschaft ins Rennen schicken. Beim Thema Neuverpflichtungen im Winter gibt es noch keine konkreten Namen. Lars Deppe: "Wir denken nicht kurzfristig allein an den Klassenerhalt. Ein neuer Spieler soll natürlich über den Sommer hinaus für Obernkirchen aktiv sein. Auch charakterlich muss es passen."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare