×

SV Lachem steckt in einer Krise

Fußball (de). Zu den vier Verfolgern des Tabellenführers Hameln 07 II gehört in der Kreisliga des NFV-Kreises Hameln-Pyrmont auch der VfB Hemeringen, der am 15. Spieltag bei Absteiger BW Salzhemmendorf zu Gast ist. Um weiterhin ganz oben in der Tabelle mitspielen zu können, ist ein Sieg erforderlich. Kann der VfB an seine Leistungen in den letzten Spielen anknüpfen, sollte auch Salzhemmendorf zu knacken sein.

Immer weiter in der Tabelle abgerutscht ist der TSC Fischbeck, der beim TSV Bisperode seine Visitenkarte abgibt. Drei Punkte für die Gäste wären ideal, ein Punkt aber sicher schon ein Erfolg. Auch der TuS Rohden-Segelhorst kann sich durchaus noch Chancen im Kampf um die Meisterschaft ausrechnen. Dafür ist aber erforderlich, dass auch bei so genannten leichteren Gegnern gepunktet wird. Dazu gehört der SC Börry, der augenblicklich den vorletzten Tabellenplatz belegt. Es ist sicher mehr als eine Krise, in der sich der SV Lachem-Haverbeck befindet. Nach der Pokalpleite ist nun Germania Hagen zu Gast. Die Ansetzungen: Sa., 14 Uhr: Salzhemmendorf - Hemeringen, Afferde - Hilligsfeld; Sa., 16 Uhr: Hameln 07 II - Flegessen/Süntel; So., 14 Uhr: Bisperode - Fischbeck, Hamelspringe - Hameln 74, Börry - Rohden-Segelhorst, Tündern II - Emmerthal, Lachem-Haverbeck - Hagen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt